Sonntag, 13. April 2014

Pitabrot

Pitabrot von Dan Lepard

Ich esse für mein Leben gern Pitabrot gefüllt mit Salat, Hähnchenbruststreifen und alles was sonst noch in so eine Tasche paßt. Da ich gestern wie unter Strom stand und unbedingt noch etwas ausprobieren mußte, entschied ich mich für dieses Rezept.
gefunden bei Küchenlatein
Das Original gibt es hier

Das Rezept ist einfach toll, ich war begeistert als ich sah wie toll die Brote aufgingen,
einfach überwältigend, damit hätte ich nicht gerechnet.



 

 


 

Zutaten f.ca.8-9 Stück

  • 300g Weizenmehl Typ 812
  • 200g Weizenmehl Typ 550
  • 1 gestr.TL Trockenhefe
  • 1 gestr.TL Zucker
  • 1 gestr.TL Salz
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 325 ml warmes Wasser
Eine Rührschüssel mit heissem Wasser ausspülen. Mehl, Hefe, Zucker und Salz in
die Schüssel geben, dann das Wasser und das Öl hinzugeben. Zu einem weichen,
klebrigen Teig verkneten. Den Teig abgedeckt ca.10 Minuten ruhen lassen. 1 TL ÖL
auf einen Essteller geben, verteilen und darauf den Teig kurz (8-10 Sekunden) kneten.
Diesen nun mit der umgedrehten Rührschüssel abdecken, diesen Vorgang 2x alle
10 Minuten wiederholen, dann den Teig 30 Minuten ruhen lassen.

Den Ofen mit Backstein auf 250°C aufheizen (ich habe leider nur 240°C), in der
Zwischenzeit den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu etwa 100 g schweren
Kugeln formen.
Mit einem Geschirrhandtuch abgedeckt ca. 15 Minuten ruhen lassen. Nun jede
Kugel ca. 5 mm dick ausrollen (Fladen) und wieder 2 Minuten ruhen lassen.
2 Fladen auf einem mit Backpapier belegten Schieber (war bei mir beim Backstein dabei)
legen und in den Ofen rutschen lassen. 3-5 Minuten (bei mir waren es eher 5-7 Min.
wegen der geringeren Temperatur) backen bis der Fladen leicht gebräunt und
aufgegangen ist. Sofort mit einer Zange vorsichtig aus dem Ofen nehmen und in ein
Küchentuch legen, damit sie feucht und weich bleiben. Bei den restlichen Fladen
ebenso verfahren.

Ein Tip von Küchenlatein
Variante mit Knoblauch, getrocknetem Thymian und Zitrone: Knoblauchscheiben
ca.2 Min. in Öl andünsten, abkühlen lassen und das Öl anstelle des
Sonnenblumenöls verwenden.
2 TL getrockneten und mit dem Mörser zu Pulver verarbeiteten Thymian und fein
geriebenen Abrieb von 1 Zitrone zum Teig geben und wie oben beschrieben weiter
verfahren.

Kommentare:

  1. Schade, dass Dan Lepard nicht mehr im Guardian schreibt, seine Rezepte fand ich immer toll. Wunderbar aufgegangen, deine Fladen.

    AntwortenLöschen
  2. Danke, war wirklich total überrascht, gut dass ich das Rezept bei dir gefunden habe.

    AntwortenLöschen