Montag, 9. Juni 2014

Brombeerlikör

Heute stelle ich mal etwas ganz anderes vor, einen sehr leckeren Likör, wobei ich
finde es ist eher ein Snaps. Likör ist für mich immer etwas sehr süßes und von der
Konsistenz her etwas dickflüssiger, wobei ich diesen Brombeerlikör/snaps sehr
lecker finde.

Seit Jahren freue mich immer wieder auf die Brombeersaison, dann wird geplückt
was das Zeug hält. Auf dem Weg zur Arbeit, während der Mittagspause und nach
Feierabend.
Meistens habe ich dann eine schöne große Schale voll, wenn ich nicht schon nach
der Mittagspause einen Teil aufgefuttert habe. Muss einfach sein, es gibt
schließlich genug.
Mittlerweile habe ich meine Freundin, eine ganz liebe Dänin auch schon infiziert.
Im Jahr 2013 waren es ca.11-12 kg, also eine ganze Masse Brombeeren.
Von ca.10 kg habe ich Likör gemacht, den Rest habe ich gegessen oder verbacken.






 Zutaten

  • 700 g Brombeeren
  • 200 g Zucker   ( brauner Zucker geht auch )
  • 1 Vanilleschote   (einfach nur aufschneiden)
  • 750 ml Sherry medium
  • 200 ml Cognac
Die Brombeeren waschen, abtropfen lassen und mit dem Zucker in ein hohes
Gefäß schichten und leicht stampfen. Am besten ein großes Glas mit
Bügelverschluss (z.B. von Ikea).
Gut sind natürlich auch Glasgefäße für 5 Liter, dann kann man gleich die doppelte
Menge ansetzen. 
Alles so lange stehen lassen (ca. 2 Std.) bis sich der gesamte Zucker aufgelöst hat.
Auf keinen Fall über Nacht stehen lassen, da die Masse dann zu gären anfängt
und nicht mehr verwendbar ist.
Nun die Masse mit dem Sherry auffüllen, verschließen und für 1 Woche an einen
kühlen und dunklen Ort stellen, aber nicht in den Kühlschrank. Täglich 1 x gut
durchschütteln.
Nach einer Woche den Cognac zugeben und weiterhin kühl und dunkel stellen.
Mindestens  6-8 Wochen reifen lassen, schütteln ist nun nicht mehr notwendig,
nur noch abwarten. Bei mir steht diese Mischung manchmal auch 3-4 Monate,
ich finde um so länger um so besser. Der Sherrygeschmack ist dann nicht mehr
so intensiv, dafür kommt der Brombeergeschmack mehr raus.
Wenn die Wartezeit vorbei ist kann es losgehen, ein Sieb mit einem Mulltuch oder
einem nicht mehr benötigten, aber heilen Geschirrtuch auslegen und den Likör mit
dem Obst hineingeben, die Masse noch ausdrücken und in saubere Flaschen
abfüllen.

Prost !

Wenn man die Masse nicht ausdrückt, kann man daraus auch Marmelade machen,
das Rezept findet ihr hier !
Die ausgedrückte Masse habe ich erstmalig nun auch noch verwendet, ich habe
Muffins gebacken und die ausgedrückten, vorgekrümelten Brombeeren dann in den
Teig gegeben.
Rezept für die Muffins







Kommentare:

  1. Das Rezept merke ich mir gleich mal vor! Wir haben hier ganz viele Brombeerhecken, da werde ich sicherlich etwas für Likör abzweigen können :D

    AntwortenLöschen
  2. Super! Den Likör werde ich auf jeden Fall machen (obwohl meine eigene Ernte dafür sicher nicht reicht). Und falls die Mischung wirklich zu lange steht und anfängt zu gären, kannst du immer noch ein Brot damit backen: http://hanseata.blogspot.com/2012/10/pain-au-levain-made-from-jam.html
    (Übrigens, der Link vom Muffin-Post hierher funktioniert nicht, er führt nur auf den Muffin-Post zurück)

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für den Hinweis, habe ich gerade geändert...jetzt klappt es.

    AntwortenLöschen
  4. Neues Jahr, neuer Likör...habe von der neuen Ernte 2015 schon wieder
    4 Ansätze im Schrank stehen... :-)
    In diesem Jahr ist die Ernte besonders gut, die Sträuche hängen total voll. Runter vom Sofa und in die Brombeerbüsche.
    Viel Spaß

    AntwortenLöschen