Montag, 16. Juni 2014

Pain au vin (Weißbrot mit Wein)

Das Weinbrot wollte ich immer schon einmal backen, aber irgendwie war nie
etwas von der Flasche Weißwein übrig geblieben. Ich habe mich nun kurzer
Hand entschlossen extra eine Flasche trockenen Weißwein (Mederano Blanco von Freixenet)
zu öffnen. Gefunden habe ich dieses Rezept bei Gerd
Da das Rezept für 2 Brote war, habe ich es geteilt und ein wenig abgewandelt,
da ich jede Menge alten Teig hatte (Reste durch den Ansatz eines LM) Den
Ansatz gibt es ausführlich beim Brotdoc zu finden.
Das Brot ist gelungen, sehr lecker, hat eine tolle Kruste und eine zufrieden-
stellende Krume. Ich habe dieses Brot mittlerweile 4 x gebacken und es wurde
jedesmal besser. Vielleicht liegt es an dem alten Teig, der natürlich immer
aktiver wird. Mit einer FlascheWein kann man 5 Brote backen, ausser man nascht
zwischendurch.

                                                               mein 1.Versuch
                                                               mein 2.Versuch
                                                                mein 3.Versuch

                                                             mein 4.Versuch

Zutaten für 1 Brot

  • 100 g alter Teig
der mindestens 48 Std. besser 72 Std. im Kühlschrank gestanden haben sollte

Wer keinen alten Teig hat, sollte diese Mischung wie auch von Gerd angegeben
ansetzen 

páte fermente (Fermentierter Teig)
  • 40 g Weizenmehl Type 550
  • 22,5 g Weizenmehl Type 1050
  • 37,5 g Wasser
  • 2 g Frischhefe
  •  1 g Salz
Diese Zutaten gut verkneten und mindestens 48 Stunden in den Kühlschrank geben

Hauptteig


  • 400 g Weizenmehl Type 550
  • 100 g páte fermente (alter Teig)
  • 100 g Weizenmehl Type 1050          (mein 1.Versuch war mit Typ 812)
  • 200 g Wasser
  • 135 g Weißwein
  • 10g Hefe
  • 10 g Salz
Alle Zutaten ca.15 Minuten kneten, danach eine Teigruhe von 30 Minuten
einhalten. Nach dieser Teigruhe den Teigling rund wirken und auf ein leicht
bemehltes Leinentuch setzen und mit einer Plastikfolie oder mit einer
großen Schale abdecken. Bei halber Gare mit einem dünnen Rollholz
(evtl.mit etwas Mehl einreiben) einmal horizontal und einmal vertikal eindrücken.
Wieder zusammendrücken und mit dem Schluß nach oben in einen sehr gut
bemehlten Gärkorb legen. Bei voller Gare ca.30-45 Min.später vorsichtig auf
ein mit Backpapier belegtes Blech oder feines Gitter stürzen und mit viel 
Schwaden bei 240°C in den Backofen geben.
Nach 15 Minuten den Dampf ablassen und weitere 30 Minuten bei 180-200°C
fertig backen. Auf einem Rost auskühlen lassen.

Es schmeckt mit leicht gesalzener Butter, Käse und Weintrauben, köstlich.

                                                  

Kommentare:

  1. Schaut ganz wunderbar aus! Ist mir bei Gerd garnicht aufgefallen... Kommt auf die ToDo-Liste :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viel Spaß beim Nachbacken...bin gespannt wie es dir gefällt.

      Löschen
  2. Das sieht immer besser aus... Übung macht den meister :O)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es, hoffe es wird auch so gut wenn ich den angesetzten
      Teig verwende, denn irgendwann ist mein alter Teig mal alle.

      Löschen