Freitag, 11. Juli 2014

Eierlikör-Oreoeis


Mara Hörner ruft zu einem Blog-Event auf.

ICE Cream Baby NOW!!! Ich suche Dein Eis-Rezept!

lifeisfullofgoodies.com
Eine tolle Idee und ICH bin dabei.

Ich habe mich für ein sehr leckeres Eierliköreis mit Oreokeksen entschieden. Das Eis ist super cremig und endlich mal ein Eis, wo man auch den Eierlikör wirklich schmeckt.
Wenn man zuviel davon ißt, hat man bestimmt einen Schwips.
 

     
 
     

Zutaten für ca.4 Portionen

  • 2 Eier
  • 70 g Zucker
  • 40 g Traubenzucker
  • 300 ml Eierlikör
  • 500 ml Sahne
  • 1 EL Vanillearoma
  • 1/2 TL Johannisbrotkernmehl (muss nicht)
  • 6-8 Oreokekse

Zubereitung

 

Eier trennen, Eiweiß mit etwas Salz steif schlagen. Eigelbe mit dem Zucker hellgelb, schön schaumig aufschlagen. Dann das Vanillearoma und den Eierlikör unterrühren und den Eischnee unterheben.
Die Masse ca. 1 Stunde in das Tiefkühlfach stellen, bis sie kurz vor dem Gefrieren ist.
Dann die Sahne steif schlagen, unter die Eierlikörcreme heben und für ca. 4 Stunden in den Tiefkühler stellen, dabei alle 30 Minuten vorsichtig umrühren. Nach ca. 1 1/2 Std. die erschlagenen Oreokekse hinzugeben, vorsichtig umrühren und wieder kalt stellen. Die Stückchen dürfen ruhig unterschiedlich groß sein.
Ich habe beide Varianten ausprobiert, einen Teil wie angegeben und den anderen Teil habe ich in die Eismaschine gegeben. Allerdings wird das Eis nicht sehr fest, bedingt durch den Eierlikör.



Außerdem habe ich kleine Eisschalen gebacken, die zwar ein wenig Arbeit machen, die Backzeit aber doch sehr kurz ist...2-3 Minuten und dann noch einmal 2 Minuten und fertig. Ich habe das Originalrezept etwas abgewandelt, da ich nicht genug Puderzucker hatte, ausserdem fand ich paßt eine dunkle Eisschale/Waffel besser zu Eierliköreis.




Zutaten für ca. 6 Schälchen für diese dunkle Variante (Silikonförmchen gab es mal bei Tchibo)

  • 100 g Weizenmehl
  • 80 g Puderzucker
  • 20 g Kakao
  • 100 g Schlagsahne
  •  3 Tropfen Rumaroma

Zutaten für die helle Variante 

  • 100 g Weizenmehl
  • 100 g Puderzucker
  • 100 g Schlagsahne
  • 3 Tropfen Rumaroma

Zubereitung

 

Puderzucker, Mehl und Kakao in eine Rührschüssel geben, dann die Sahne und das Rumaroma dazugeben und alles gut mit einem Schneebesen verrühren bis ein glatter Teig entsteht.
Den Ofen auf ca.180°C vorheizen, ein Backblech hineinstellen. Auf einem Backpapier mit einem Messer 2 Kreise von ca.15 cm andeuten. Mein Tassenunterteller hat einen Durchmesser von 15 cm, umgedreht auf das Backpapier legen und mit dem Rücken eines spitzen Messers vorsichtig rund herum fahren, so dass man den Kreis sehen kann.
Einen Kleks Teig auf den Kreis geben und mit einem Messer oder einer Palette dünn ausstreichen.
Dann das Backpapier auf das Blech geben und ca.2-3 Minuten backen. Die Kreise backen
sehr schnell durch, unbedingt aufpassen und am besten nach 2 Minuten mit einem Messer einen Test machen. Wenn der Kreis sich problemlos anheben läßt, das Blech mit Handschuhen aus dem Ofen nehmen, den Kreis, am besten mit einem Palettenmesser herunterheben und sofort in das Förmchen geben. Der Kreis legt sich fast automatisch in Wellen, vorsichtig noch ein wenig andrücken und noch einmal für ca. 2 Minuten in den Ofen geben.
Dann ca. 2-3 Minuten in der Form abkühlen lassen und vorsichtig auf ein Kuchengitter stürzen.

Die Eiswaffeln lassen sich wenn sie kalt sind 2-3 Tage in einer geschlossenen Dose aufbewahren.


1 Kommentar:

  1. Ice Ice Baby... *lach* man das ist sooooo lecker gewesen...

    AntwortenLöschen