Mittwoch, 23. Juli 2014

Kalter Hund

Diesen schokoladigen Kekskuchen wollte ich schon lange mal machen. Bei diesem Kekskuchen werden Kindheitserinnerungen wach, meine Oma und auch meine Ma haben diesen Kuchen früher öfter mal gemacht, hauptsächlich für uns Kinder, der geht schon ein bissel auf die Figur.
Paßt genau zum Blog-Event von Sandra 

Banner - Event Kindheitserinnerungen bei From-Snuggs-Kitchen



Zutaten (etwa 20 Stück)

erstmal braucht man eine Kastenform 25x11cm und einen Gefrierbeutel (groß)
oder Frischhaltefolie
für die Schokoladencreme

  • 250 g Zartbitter Kuvertüre
  • 350 g Vollmilch Kuvertüre
  • 150 g Kokosfett
  • 200 g Schlagsahne
  • 2 Pck.Van.Zucker
und nicht zu vergessen
  • etwa 250 g Butterkekse 

Zubereitung

Die Kastenform mit einem großen aufgeschnittenen Gefrierbeutel auslegen oder mit Frischhaltefolie.

Beide Kuvertüren grob hacken, das Kokosfett klein schneiden, alles zusammen mit der Sahne in einem Topf schmelzen und gut verrühren. Zum Schluß den Vanillin-Zucker unterrühren.
Die Kastenform mit einer Schicht Butterkeksen auslegen, Kekse evtl. zerbrechen, damit der gesamte Boden ausgelegt ist. Nun so viel Schokoladencreme auf der Keksschicht verteilen, dass diese bedeckt ist. Abwechselnd Schokoladencreme und Kekse in die Kastenform schichten (ca.7-8 Schichten). Die Kastenform etwa 5 Std. in den Kühlschrank stellen (am besten über Nacht), damit die Creme fest wird.
Den Kuchen mit einem Messer und mit Hilfe des Gefrierbeutels aus der Form lösen und vorsichtig auf eine Platte stürzen.
Gefrierbeutel vorsichtig abziehen und den Kuchen am besten gekühlt und in Scheiben geschnitten servieren.

Kommentare:

  1. Oh, an kalten Hund kann ich mich auch noch erinnern. Den gab es meistens nur zu Weihnachten und da auch nicht jedes Jahr :) Bei uns wurden die Kekse immer zerbröselt und es wurde gerollt, wie ein Wurst quasi. Ist aber in Deiner Variante viel einfacher :D

    Vielen lieben Dank für Deinen Beitrag!

    AntwortenLöschen
  2. Selige Kindheitserinnerungen - den gab es bei jedem Kindergeburtstag. Death by Chocolate! Meine Tante hat immer noch ein bisschen Kaffee unter die Schokolade gemischt und Mandelblättchen darüber gestreut.

    AntwortenLöschen
  3. Bei uns gibt's den immer mit Cottbuser Keksen. Probier das mal, die sind nicht ganz so hart und ich tauche sie vorher in Milch. Gibt es dich eigentlich auch auf Fb? TOller blog! Liebe Grüße
    TOni von backenmachtfroh.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Toni,

    lieben Dank, freut mich sehr. Nein bin nicht auf auf Fb. Steht das Rezept auf deinem Blog ??
    Konnte es nicht finden....
    Lieben Gruß
    Dagmar

    AntwortenLöschen