Sonntag, 5. Oktober 2014

Knusprige Apfeltarte

Apfelzeit !!!! Dieses Tarterezept mußte ich einfach ausprobieren, die Äpfel haben nach dem Backen noch ein wenig Biss, der dünne Boden mit viel Frucht und einer knuspriger Oberfläche ist ein Traum.
Gefunden habe ich es  in einer Zeitschrift "Das Kochrezept"
Der Teig für den Boden wird komplett ohne Zucker hergestellt, was mich doch erst etwas verwundert hat, ich dachte es würde nicht so gut schmecken, ein fataler Irrtum. Nachdem ich den Teig ausgerollt hatte, stellte ich fest dass er noch für 4 weitere kleine Tarteförmchen reichte, also gab es Tarte, Tarte und noch mal Tarte. Ein wirklich wunderbares Rezept, mal ein bißchen anders.










Zutaten

  • 125 g Mehl
  • sowie etwas Mehl zum Arbeiten
  • 1 Prise Salz
  • 125 g kalte Butter
  • 125 g Quark
  • 2 Eier (M)
  • 50 g Puderzucker
  • 200 g Creme fraiche
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 kg rotschalige säuerliche Äpfel
  • 50 g Aprikosenkonfitüre

Zubereitung 

 

Das Mehl mit 1 Prise Salz, Butter und dem Quark rasch zu einem glatten Teig verkneten. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und in eine gefettete Tarteform legen, dabei unbedingt den Rand von 2 cm mit auslegen. Die Form nun für ca. 30 Minuten kalt stellen.
Den Backofen auf 200°C (Umluft 180°C) vorheizen. Nun die Eier mit dem Puderzucker ca. 10 Min.
schaumig rühren, Créme fraiche und 1 EL Zitronensaft unterrühren.
Die Äpfel waschen, das Kerngehäuse ausstechen und dünne Apfelringe schneiden, mit dem restlichen Zitronensaft beträufeln damit sie nicht braun werden.
Die Hälfte der Creme auf den Boden gießen und die Hälfte der Apfelscheiben darauf verteilen,
die restliche Creme darübergießen und die 2.Hälfte der Apfelscheiben darauf geben.
Die Tarte in den Ofen geben und ca. 20 Minuten backen. In der Zwischenzeit die Konfitüre erhitzen und evtl. durch ein Sieb streichen. Die Tarte damit bepinseln und weitere 25 Minuten fertig backen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen