Montag, 13. Oktober 2014

Weißbrot "Pain mit Traubensaft"

Nachdem ich mit der Verarbeitung mit dem roten Traubensaft endlich fertig war, hatte ich nun noch eine Flasche Traubensaft, die ich eigentlich nur trinken wollte.
Mir kam aber der Gedanke ein Brot mit Traubensaft wäre sicherlich auch nicht schlecht. Die Idee war ein "Pain au Vin" zu backen, aber den Weißwein durch den Traubensaft zu ersetzen. Gedacht, getan, der Teig wurde ein wenig dunkler durch den roten Saft, ansonsten sah er genauso aus. Statt zwei runde Laibe habe ich mich für 1 runden Laib, 1 länglichen Laib und 2 kleinen Baguettebrötchen entschieden. Der Geschmack ist hervorragend, man schmecht eine leicht süßliche Note, sehr lecker mit Käse oder nur mit Butter, aber auch mit dem Traubengelee, das Rezept gibt es hier
Wir waren Anfang letzter Woche mal wieder in Holland, dort habe ich einen Stempel erworben, dabei ist ein Ausstecher für Kekse und 3 unterschiedliche Stempelvorlagen. Die beiden Baguettebrötchen habe mich mit einer Mühle gestempelt, hätte es aber wohl bessser gleich am Anfang stempeln müssen, dann wäre die Mühle vielleicht besser zu sehen. Muss ich mal ein wenig ausprobieren, wann die beste Zeit dafür ist.










Zutaten für 2 Brote

  • 200 g alter Teig (ich habe 14 Tage alten LM genommen)
man kann aber auch einen Vorteig zubereiten (fermentierter Teig)
  • 80 g  Weizenmehl 550
  • 45 g Weizenmehl 1050
  • 75 g Wasser
  • 4 g frische Hefe
  • 2 g Salz
alles klumpenfrei verkneten und mindestens 48 Stunden im Kühlschrank lagern.

Hauptteig

  • alter Teig  ( oder der vorbereitete Vorteig )
  • 640 g Weizenmehl 550
  • 360 g Weizenmehl 1050
  • 400 g Wasser
  • 270 g Traubensaft (rot)
  • 20 g frische Hefe
  • 20 g Salz
Alle Zutaten ca. 15-18 Minuten kneten, dann schließt sich eine Teigruhe von 30 Minuten an.
Nun den Teigling in 2 gleiche Teile teilen (ca.950 g) und rund wirken.
Die beiden runden Teiglinge auf ein Leinentuch setzen und angedeckt ruhen lassen. Bei halber Gare mit einem dünnen Rollholz jeden Teigling einmal horizontal und vertikal bis auf den Boden eindrücken, wieder zusammenlegen und mit Schluß, also mit der eingedrückten Seite in gut bemehlte Gärkörbchen legen. Bei guter Gare auf ein Backblech oder einen Backstein stürzen und mit viel Schwaden in den vorgeheizten Backofen 240°C geben. Nach 15 Minuten den Dampf ablassen und noch weitere 30 Minuten  bei 180-200° C fertig backen.

Kommentare:

  1. Eine interessante Idee - ich habe Brot mit Rotwein gebacken (noch nicht so 100% zufrieden) und mit Cidre, aber roter Traubensaft wäre mal eine gute Alternative, und deine Brote sehen sehr appetitlich aus.
    Ich finde es auch immer spannend, in anderen Ländern nach ungewöhnlichen Backzutaten oder Küchengeräten Ausschau zu halten.
    LG, Dagmar

    AntwortenLöschen
  2. Hat wirklich gut geschmeckt, ich habe übrigens Pain au vin auch schon einmal mit Hugo gebacken,
    weil nur noch ein Snapsglas Weißwein in der Flasche war. Hatte nichts anderes mehr und ich muss sagen, hat auch geschmeckt.
    Rotwein ist sicherlich auch lecker, vielleicht sollte er dann eher halbtrocken sein, könnte mir vorstellen, dass ein trockener Rotwein nicht so den Gechmack bringt.
    Versuch mal weiter und melde dich wenn du einen tollen Wein gefunden hast.... :-)

    AntwortenLöschen