Sonntag, 14. Dezember 2014

Joghurtkrüstchen

Da bin ich wieder mit einem neuen und schnellen Brötchenrezept, dieses Mal mit einem Anteil Joghurt. Leider hatte ich nicht so viel Zeit und somit bin ich auch nicht dazu gekommen meinen Blog zu pflegen, aber sicherlich kennt ihr das.
Ich habe zwar immer mein Brot gebacken, aber eben nichts Neues ausprobiert.
Hier stelle ich euch nun meine Brötchen mit Joghurt vor, die gab es heute morgen zum Frühstück, ein sehr einfaches Rezept wie ich finde, angelehnt an die Schneebrötchen.






Zutaten

  • 450 g Weizenmehl Type 550
  • 260 g Wasser
  • 8 g Salz
  • 3 EL Joghurt
  • 9 g Hefe
  • 15 g Olivenöl
Alle Zutaten ausser dem Öl ca. 5 Minuten gut verkneten, dann das Öl dazugeben und weitere 3 Minuten kneten. Der Teig ist sehr weich und klebt noch ein wenig. Bei Bedarf evtl. noch etwas Mehl (20-30 g) dazugeben.
Nun den Teig in eine leicht geölte Schüssel oder in einen rechteckigen Behälter geben und 1 Stunde ruhen lassen, dabei alle 20 Minuten falten. Der Teig wird dadurch schön luftig.
Dann abgedeckt für mindestens 12 Stunden in den Kühlschrank geben. Die Schüssel sollte relativ hoch sein, da er sehr auf geht, er sollte viele Luftblasen aufweisen, dann ist er genau richtig.
Nach diesen 12 Stunden den Teig einfach auf eine mit Mohn, Sesam oder auch nur mit Mehl und Gries bestreute Oberfläche stürzen. Auf keinen Fall kneten, da sonst die Luft die sich im Teig befindet zerstört wird.
Mit einer Teigkarte die einzelnen Teiglinge abstechen, evtl. noch etwas bemehlen und sofort auf das mit Backpapier ausgelegte Blech geben.
Die Brötchen werden nun mit Dampf in den vorgeheizten Ofen 240°C gegeben und
ca.20-25 Minuten gebacken.


Kommentare:

  1. Ein appetitlicher Brotkorb! Brötchen für uns hab ich schon länger nicht mehr gebacken (nur zum Verkauf). Die lange, kalte Gare macht bestimmt einen Unterschied im Geschmack.
    Ich jammere meinem Mann immer vor "so much to bake and so little time!" und dann nicht nur backen, sondern auch noch darüber bloggen - das schaffe ich wahrscheinlich erst nach Weihnachten wieder :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann dich gut verstehen, ja, denke auch dass die lange kalte Gare den Geschmack auf jeden Fall positiv verändert.
      Du hast ja auch noch so viele Götzbrote nachzubacken... :-)

      LG
      Dagmar

      Löschen
  2. Die schauen ganz wunderbar aus! Rezept nehm ich mal mit. Lässt sich Dank Joghurt bestimmt auch gut mit Dinkel backen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Versuch es einfach mal und berichte, daran gedacht hatte ich auch schon.
      LG
      Dagmar

      Löschen