Freitag, 16. Januar 2015

Blumenbrot mit Käse und Schinken

Heute möchte ich euch mal ein Blumenbrot vorstellen, gefunden habe ich es bei Sallys Tortenwelt.
Ich habe es allerdings ein wenig abgeändert, statt des von ihr angegebenen Pesto habe ich mich für Schinken und Käse (Gouda) entschieden.
Sally hat ein tolles Video eingestellt, dort kann man sehr gut sehen wie die Blumenform entsteht.
Einfach mal ausprobieren, es ist wirklich nicht schwer.







Zutaten

  • 600 g Mehl
  • 300 g Wasser (lauwarm)
  • 1 Würfel Hefe
  • 1/2 TL Zucker
  • 2 TL Salz
  • 50 g Öl
  • 4-5 Scheiben gekochten Schinken
  • 6-8 EL geriebenen Käse (z.B.Gouda)
  • etwas Sesam zum Bestreuen

Zubereitung

 

Das Mehl in eine Schüssel geben, die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen.
In die Mitte vom Mehl eine Vertiefung drücken und das Hefewasser hineingeben.
Das Salz und den Zucker am Rand verteilen und alles kurz durchkneten,
dabei das Öl dazugeben. Den Schinken in kleine Streifen schneiden und
beiseite stellen.

Nun den Teig an einem warmen Ort ca.50 Minuten gehen lassen. Wenn er sich
fast verdoppelt hat in 3 gleichgroße Stücke teilen. Den Boden einer
Springform 26cm leicht einölen und mit einem Backpapier belegen.
Dann das 1 Teigstück ausrollen, so dass es genau auf den Boden der Springform
paßt. Einen Teil Schinken und dann geriebenen Käse darauf verteilen und
die Prozedur noch einmal wiederholen. Zum Schluß das 3.Teigstück ausrollen und
damit abdecken.

Dann mit einem Messer vorsichtig 16 gleichgroße Stücke anzeichnen,
nicht schneiden. Dann am besten in die Mitte einen kleinen Teller (z.B.Espressoteller)
legen, jetzt die Stücke entsprechend bis zum Boden hin einschneiden
aber nur ( bis zum Teller ), am besten schaut ihr euch das Video von Sally Videoanleitung an.

Als nächsten Schritt werden 2 Enden angefaßt und zweimal nach außen gedreht
und abgelegt, so oft wiederholen bis alle Stück verdreht sind. Hinterher die Enden
fassen und aufstellen, zusammen drücken, die beiden oberen Enden von oben über
Seite nach unten ziehen und fest drücken.

Zum Abschluß das Brot leicht mit Milch bestreichen und Sesam bestreuen. Dann noch
einmal ca.20-30 Minuten gehen lassen.
Dann bei ca. 180-200° C 20-25 Minuten fertig backen.

Ein tolles Mitbringsel oder zum Grillen. Einfach mit der Hand ein Stück abbrechen und
genießen.

Kommentare:

  1. Das schaut wirklich großartig aus und die deftige Variante gefällt mir sehr gut!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Sandra, beim nächsten mal werde ich statt des Kochschinkens mal
      Schinkenwürfel nehmen, glaube dann ist es noch besser. Dazu dann noch Kräuterbutter,
      wunderbar...oder vielleicht kann man die einzelnen Hefeböden auch damit bestreichen,
      ist dann gleich ein wenig saftiger...Hmmm lecker bekomme schon wieder Appetit.
      Lg
      Dagmar

      Löschen
  2. Wenn ich das sehe, denke ich an Zopfteig, Mohnfüllung und eine große runde hungriger Gesichter am Frühstückstisch...
    Die Blume ist echt eine tolle Teiggestaltung!
    Sven

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sven,
      lieben Dank für deinen Kommentar. Ich habe es selbst noch nicht in der süßen Variante ausprobiert, aber es gibt auch ein Rezept z.B. mit Nutella, warum also nicht mit MOHN. Schmeckt bestimmt und sieht toll aus. Mach mal und berichte....
      lieben Gruß
      Dagmar

      Löschen
  3. Hallo, prima Rezept. Ich habe das Brot gebacken - dazu Salat - lecker!
    Statt der Schinken-Füllung habe ich eine Schafskäsecreme gemacht.

    Jetzt brauche ich das Brot allerdings vormittags und möchte es ohne viel Arbeit am Morgen in den Ofen schieben. Eignet sich das Brot auch für eine Übernachtgare - entweder fertig gefüllt und geformt oder zumindest der Teig?

    Für eine schnelle Antwort wäre ich ganz dankbar!

    Ansonsten: Super-Blog, Ich habe ihn erst kürzlich entdeckt. Weiter so!

    Anke

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Anke,
    freut mich sehr, dass dir das Rezept gefällt. Schöne Idee mit der Schafskäsecremefüllung.

    Ob das mit der Übernachtgare klappt weiß ich leider nicht, wenn überhaupt würde ich auf jeden Fall weniger Hefe nehmen (1/2 Würfel) oder ein bißchen mehr.
    Denke da mußt du mal ein Testbrot backen....

    Ich würde es komplett fertig machen und dann in den Kühlschrank stellen, am besten in eine
    große Mülltüte, wird schwierig da der Teig sehr klebrig ist wäre es dann blöd wenn er an der Tüte
    klebt.
    Bisher habe ich meinen Teig nach der Übernachtgare nicht mehr wirklich bearbeitet,
    kann mir vorstellen dass er dann vielleicht nicht mehr richtig aufgeht.

    Wünsche dir viel Glück, ansonsten musst du eben früh aufstehen...

    Berichte doch mal was daraus geworden ist. Schön dass dir der Blog gefällt..
    Lieben Gruß
    Dagmar

    AntwortenLöschen