Samstag, 12. September 2015

Kürbisbrot

Die Kürbiszeit ist da und was passt da besser als ein leckeres Kürbisbrot. Überall wo ich ein Rezept fand, mußte man erst den Kürbis backen oder kochen, dann pürieren usw.
Ich wollte den Kürbis aber roh als Raspel verarbeiten und habe dann unterschiedliche Rezepte aus meinen alten Unterlagen genommen und zu einem sehr einfachen und leckeren Rezept umgewandelt.










 


Zutaten


  • 300 g Kürbisfleischraspel (bei war es Hokkaido)
  • 50 g Kürbiskerne
  • 100 g Sonnenblumenkerne (man kann natürlich auch nur Kürbiskerne nehmen)
  • 750 g Weizenmehl
  • 2 P. Trockenhefe
  • 2 gestr.TL Salz
  • 500 ml Wasser
  • 20 g gemischte Kerne oder Kürbiskerne


Zubereitung

Den Kürbis auf einer Reibe raspeln, die Kürbiskerne grob hacken.
Mehl und Hefe vermischen, die Kürbis-und Sonnenblumenkerne(150g) und die restlichen
Zutaten dazugeben und gut verkneten, dann ca. 30 Minuten ruhen lassen.
Den Ofen auf 200°C vorheizen.

2 Kastenformen einfetten und mit den restlichen 20 g (gemischte oder nur Kürbiskerne)
ausstreuen und den Teig einfüllen. Weitere 15-20 Minuten gehen lassen, wer mag kann
auch oben auf das Brot Kürbiskerne geben (dann evtl. etwas mit Wasser einpinseln)
Da der Teig sehr weich ist, könnte es mit dem Einschneiden schwierig werden.
ca. 45 Minuten bei 200°C mit Ober-Unterhitze (eher im unteren Drittel des Backofens)
backen, dann die Brote aus der Form nehmen und noch einmal 10-15 Minuten
bei 180°C fertig backen.
Auf einem Gitter auskühlen lassen und dann einfach nur mit Butter genießen.


Kommentare:

  1. Die Farbe ist einfach immer wieder toll! Und mit Raspeln hatte ich es bisher auch noch nicht probiert - muss ich dringend nach holen.

    AntwortenLöschen
  2. Mach das, noch gibt es ja genug! Bin gespannt wie es dir gefällt.

    AntwortenLöschen
  3. Herrlich, Kürbisbrot steht ganz oben auf meiner Herbst-Liste. Habe gestern direkt 5 Kürbise gekauft und freue mich nun danz viele verschiedene neue Rezepte auszuprobieren. Dein Rezept speicher ich mir direkt ab, danke=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  4. Freut mich, dann wünsche ich dir gutes Gelingen.
    Berichte mal wie es dir gefallen hat...
    LiebenGruß
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  5. Wow, das sieht super saftig aus!
    Hast du eine Maschine zum Raspeln? Ich drücke mich immer davor meine Reibe zu benutzen. Darum gibt's auch leider nie Reibekuchen bei mir :-(
    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank!
      Ich habe einen Reibenaufsatz für meinen normalen Mixer, aber für den Kürbis habe ich ihn nicht benutzt.Ist auch immer ein Akt, alles raus aus dem Schrank, dann abwaschen und wieder alles verstauen...für Reibekuchen allerdings nutze ich ihn regelmäßig.

      Lieben Gruß
      Dagmar

      Löschen
    2. Gute Idee, das probiere ich aus.
      Danke!
      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  6. Sehr schöne Rezepte!
    Http://alexaandrasblog.blogspot.de

    AntwortenLöschen