Sonntag, 15. November 2015

Dinkelvollkorn-Knäcke

Knäckebrot esse ich schon mal ganz gerne. Es beschäftigt mich schon eine Weile es auch selber zubacken. Hier und da habe ich auch ein Rezept gefunden, aber irgendwie habe ich die Kurve
nicht bekommen.
Eines Tages ging ich in meiner Mittagspause einkaufen und blieb bei den Zeitschriften hängen,
ich kann da einfach nicht vorbeigehen ohne wenigstens mal in der einer oder anderen zu
blättern. Ich entdeckte ein Rezept für Knäckebrot, wollte aber wegen des eines Rezeptes die
Zeitung nicht kaufen, also versuchte ich mir das Rezept zu merken. Als ich wieder an
meinem Arbeitsplatz war, wollte ich es aufschreiben, aber ich wußte nur noch 3 Zutaten.
Schöner Mist, also bin ich am nächsten Tag noch einmal hin. Ich konnte mich aber nicht
erinnern in welcher Zeitschrift das Rezept war, puh..also war suchen angesagt. Die Mühe hat
sich gelohnt, ich fand es und dieses Mal hatte ich natürlich auch Zettel und Stift dabei.
Hier ist das Ergebnis...
Anfangs dachte ich, dass wird doch niemals Knäcke, der Teig war sehr weich, es war zwar
nach dem Backen ein wenig knackig, wurde dann aber wieder etwas weicher.
Nun nach 1-2 Tagen ist es schön knackig, man braucht schon gute Zähne, aber es ist echt
lecker. Bleibe sicherlich dran und werde weitere Kreationen testen und vorstellen.








Zutaten


  • 330 g Dinkelvollkornmehl
  • 1 TL Trockenhefe
  • 1 TL Salz
  • 300 g lauwarmes Wasser
  • 40 g Butter


Zubereitung


Bis auf die Butter alles gut verkneten, dann die Butter unterkneten und 15 Minuten
abgedeckt ruhen lassen.
Backofen auf 220°C vorheizen.
Den Teig auf eine Silikonmappe (leicht bemehlen) geben und auf Blechgröße ausrollen.
Die Silikonmatte auf den Kopf stellen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech
geben.  Mit einem Pizzaschneider (etwas bemehlen) in Rechtecke schneiden und mit
einer Stipprolle (ebenfalls bemehlen) abrollen oder einer Gabel Löcher in die Oberfläche
stechen.
In den Ofen geben und ca.20 Minuten fertig backen.
Auskühlen lassen und die Knäckebrote abbrechen und in einer Metalldose oder ähnlichem
lagern.

Kommentare:

  1. Das schaut gut aus! Der italienische Schweigerpapa bringt manchmal festes-hartes Brot aus Italienen mit, isst man dort zu Schinken und Käse. Könnte ich mir bei Deiner Variante auch sehr gut vorstellen :D

    AntwortenLöschen
  2. Lieben Dank, probier es mal aus, bin gespannt was dein Schwiegerpapa dazu sagt.
    Ist mir eben erst aufgefallen, ist ja ideal für dich geeignet, reines Dinkel-Knäcke...
    da hoffe mal erst recht dass es dir schmeckt.
    LG
    Dagmar

    AntwortenLöschen