Sonntag, 8. November 2015

Quittenlikör

Zuerst dachte ich, irgendwie habe ich kein wirklich gutes Rezept um am Blogevent "Rezepte gegen den Herbstblues" von Kochmädchen teilzunehmen, aber dann, nachdem ich heute meinen Quittenlikör fertig hatte, war ich mir sicher, das ist es. Ich war total platt, er ist einfach köstlich und fegt alles was mit Herbst zu tun hat einfach weg, was soll ich sagen, die SONNE geht auf...........
So etwas köstliches habe ich wirklich noch nie getrunken. 
Gut dass ich noch Quitten hatte, habe natürlich gleich noch einmal einen Pott voll angesetzt.






Zutaten für ca.1,5 Ltr.Likör


  • 500 g Quitten
  • 1 Vanilleschote
  • Schale von 1 unbehandelten Zitrone
  • 1 Zimtstange
  • 750 ml Weinbrand
  • 300 g Zucker
  • 350 ml Wasser

Zubereitung


Quitten schälen, vierteln, entkernen und raspeln. Die Quittenraspel in ein großes Glas
geben, dann die Van.Schote auskratzen und das Mark sowie auch die Van.Schote und die
Zimtstange dazugeben. Die Zitrone heiß abwaschen und trocken reiben und die Schale
abreiben und ebenfalls dazugeben.
Nun den Weinbrand auf die Quittenmasse geben, sie sollte bedeckt sein.
Das Gefäß gut verschlossen für 14 Tage an einen kühlen und dunklen Ort stellen.
Nach den 14 Tagen, bei mir waren es sogar 3 Wochen, die Quittenmasse mit der 
Flüssigkeit durch ein Sieb geben, welches vorher mit einem Tuch (Geschirrtuch)
ausgelegt wird. Eventuell noch ein wenig ausdrücken und noch ein weiteres Mal 
durch das Tuch geben, damit der Likör nicht trübe wird.
Nun 350 ml Wasser und 300 g Zucker aufkochen und rühren bis der Zucker sich 
komplett aufgelöst hat. Das Zuckerwasser abkühlen lassen und zum Likör geben.
Umrühren und in die vorbereiteten Flaschen abfüllen. Der Likör ist sofort trinkfertig.
Und falls etwas übrig bleibt am besten gleich probieren.

Kommentare:

  1. Liebe Dagmar!

    Quittenlikör habe ich noch nie probiert, aber das Rezept klingt wirklich sehr gut! Wenn ich das nächste Mal Quitten hier habe, werde ich das Rezept mal testen! Danke, dass Du bei unserem Event mitgemacht hast! Liebe Grüße! Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unbedingt...hatte ich bisher auch noch nicht ausprobiert, hat sich aber auf jeden Fall gelohnt. Bin auf eure Meinung gespannt.
      LG
      Dagmar

      Löschen