Freitag, 4. März 2016

Toasties von Slava

Slava's Blog ist einfach wunderbar, man weiß gar nicht was man zuerst nachbacken möchte.
Beim Stöbern sind mir dann die Toasties aufgefallen. Nicht lange nachgedacht und angefangen,
um 19.00 Uhr habe ich den Teig gemacht, um 23.00 Uhr war alles fertig, sogar die Küche war wieder Maismehlfrei...**lach**
Dafür hatte ich ca.22 leckere Toasties, sie sehen wirklich wie gekauft aus. Ich habe sie etwas
abkühlen lassen, durchgeschnitten und gleich in Gefrierbeutel verpackt. So bleiben sie frisch und schön weich, sie eignen sich auch wunderbar zum Einfrieren.










Zutaten


  • 560g - 580g Weizenmehl Type 550
  • 1 1/2 TL Salz
  • 40g Butter
  • 15g frische Hefe
  • 1 Ei
  • 360 ml lauwarme Milch
  • 2 TL Zucker oder Honig
  • zum Bestreuen Maismehl, Semolina oder Hartweizengrieß
  • Glas zum Ausstechen ca.10 cm Durchmesser oder einen Ausstechring


Zubereitung


Die Hefe mit dem Zucker in der lauwarmen Milch auflösen, dann die restlichen Zutaten
dazugeben und einen glatten Teig kneten ( mindestens 5 Minuten ).

Den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben, mit etwas Maismehl bestreuen,
zu einer Kugel formen und abgedeckt ca.1 Stunde ruhen lassen.
Dann die Arbeitsfläche und den Teig mit Maismehl bestreuen und ca.1 cm dick ausrollen.
Ich habe den Teig erstmal abgedeckt 20 Minuten gehen lassen mit Maismehl abgestreut und 
dann erst die Kreise ausgestochen. Slava hat gleich nach dem Ausrollen die Kreise ausgestochen
abgestreut und dann gehen lassen. Habe es auch so versucht, aber bei mir wurden die Kreise
dann eher oval.
Eine beschichtete Pfanne mit ein wenig Öl auspinseln und mit etwas Maismehl abstreuen,
dann je nach Größe der Pfanne und der Toasties 2-3 Stück von jeder Seite ca.4-5 Minuten
bei mittelere Hitze backen, danach auf ein mit Backpapier und Maismehl ausgestreutes
Backblech geben und noch ca.8 Minuten bei 180°C fertig backen.
Dann auf ein Gitter geben, etwas abkühlen lassen, durchschneiden und in Gefrierbeutel verpacken,
so bleiben sie schön weich....
Bin sehr froh, dass ich auf den Blog von Slava gestoßen bin....und dieses wunderbare Rezept
gefunden habe.

1 Kommentar:

  1. Schauen die gut aus! Das Rezept nehm ich gleich mal mit - wirklich perfekt, um sich einen kleinen Vorrat anzulegen :D

    AntwortenLöschen