Freitag, 27. Mai 2016

Waldmeistersirup

Nachdem ich nun weiß wo ich Waldmeister finde, mußte ich unbedingt noch einmal in den
Wald. Ich nahm meinen Korb und los ging es, es war ein Meer von Waldmeister, ich wußte
gar nicht wo ich anfangen sollte. Also rein in das Vergnügen, in kürzester Zeit war mein
Korb gefüllt. Mein Ziel war leckeren Waldmeistersirup herzustellen, was doch etwas dauert,
da der Waldmeister erstmal anwelken muss, bevor man ihn weiter verarbeitet.
Aber das konnte mich nicht zurückhalten, ich war schon wie besessen. Meine bessere Hälfte
rollte schon leicht mit den Augen, aber auch er hielt mich nicht davon ab.
Am Ende ist ein sehr leckerer Waldmeistersirup entstanden. Er hat eine leicht hellgelbe
Farbe, nicht etwa grün wie wir ihn alle kennen. Ich habe einen Teil des Sirups mit grüner
Lebensmittelfarbe eingefärbt, da ich mal testen wollte, ob sich unser Kopf von der Farbe
beeinflussen lassen würde. Ihr werdet es nicht glauben, aber nachdem ich beide Sorten
probiert habe,
bin ich wirklich der Meinung, dass der leicht grüne Waldmeister anders schmeckt, nicht
unbedingt besser, einfach nur einen etwas anderen Geschmack hat, was natürlich völliger
Quatsch ist. Ich habe mich an einem Rezept von birthes bunter blog-garten orientiert.
Seht einfach selbst....das Rezept ergibt ca.3,3 Liter Sirup


 


  Runde 2  ich musste noch einmal in den Wald und es sind noch einmal fast 4 Flaschen geworden,
           aber dieses Mal habe ich auch noch ein leckeres Waldmeistereis gemacht, Rezept folgt.
                                                                                                         



Zutaten 


  • 2 L Wasser
  • 2 Handvoll Waldmeister (ca.50g)
  • 1,3 kg Zucker
  • 1-2 Bio Zitronen
  • 2 P. Zitronensäure


Zubereitung


Den gepflückten Waldmeister, möglichst ohne Blüten, kurz waschen und am besten auf einem
Gitter 12-24 Stunden antrocknen lassen. (getrocknet sind es dann noch ca. 16 g) Erst während
er trocknet entwickelt er den typischen Waldmeistergeruch.
Das Wasser mit dem Zucker und der Zitronensäure in einen großen Topf geben und langsam unter ständigem Rühren erhitzen, bis sich der gesamte Zucker aufgelöst hat, beiseite stellen und abkühlen lassen.
Den angetrockneten Waldmeister in eine große Schüssel oder in ein großes Glas z.B. mit
Bügelverschluß geben, die gewaschenen und in Scheiben geschnittenen Zitronen dazugeben.
Das lauwarme Zuckerwasser auf den Waldmeister gießen, abdecken bzw. Glas schliessen
und komplett abkühlen lassen. Eventuell noch einmal kurz umrühren und dann am besten
für 3-4 Tage in den Kühlschrank stellen. Auch zwischendurch immer mal umrühren, der Waldmeister sollte möglichst immer im Zuckerwasser liegen (Schimmelgefahr). Nach 3 Tagen den Sirup mit einem sauberen Löffel probieren, wenn der Sirup noch nicht schmeckt noch 1-2 Tage stehen
lassen. Meiner war nach 3,5 Tagen fertig.
Nun den Sirup durch ein Sieb geben, den Waldmeister mit der Zitronen einfach in einen Kaffeefilter
geben und ausdrücken.
Den Sirup nun noch einmal erhitzen und 2-3 Minuten kochen lassen. Nun ist er fertig und kann
in saubere Flaschen abfüllen. (Flaschen am besten mit kochendem Wasser ausspülen)
Wer mag färbt den Sirup noch mit etwas grüner Speisefarbe während des Kochvorgangs ein,
muss man aber nicht, denn er schmeckt so oder so viel besser als der gekaufte qietschgrüne Sirup.
Wahrscheinlich ist in dem gekauften nicht mal ein Hauch von echten Waldmeister vorhanden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen