Sonntag, 10. Juli 2016

Holunderblüten-Sirup

In diesem Jahr habe ich mich mal am Holunderblüten-Sirup versucht. Es ist wirklich viel Arbeit
aber es lohnt sich. Als ich dann mit meinem Ansatz fertig war, kribbelte es mich überall.
In den Blüten sind schon noch ziemlich viele kleine Krabbeltiere und irgendwie haben sie mich
scheinbar voll im Griff gehabt. Ich war so gegen 0.30 Uhr damit fertig und mußte dann erstmal in
die Dusche...das nur mal so am Rande.
Der Sirup ist jedenfalls super geworden, total lecker mit Sekt oder Prosecco....köstlich.



Zutaten


  • 1,5 L Wasser
  • 1,5 kg Zucker
  • 3 unbehandelte Zitronen in Scheiben geschnitten
  • Saft von 2 Zitronen + Abrieb
  • ca.40-50 Holunderblütendolden

Zubereitung



Die Holunderblütendolden vorsichtig ausschütteln, damit die kleinen Krabbeltiere
herausfallen. Dann die Dolden am besten in einer Schale mit Wasser hin und her wedeln, auf
Papiertüchern abtrocken lassen.
Die Stängel abschneiden und in ein oder zwei große Gläser geben, zwischendurch die restlichen
Zitronenscheiben hinein legen und den Zitronenabrieb ebenfalls gut verteilen. Den Zitronensaft
ebenfalls verteilen.
Das Wasser aus der Schale auf gar keinen Fall weggießen, da sich dort der ganze Blütenstaub
befindet. Am besten durch ein Sieb gießen welches mit einem Papiertuch ausgelegt ist.

Dieses Wasser dann auf 1,5 Liter auffüllen und mit dem Zucker und einer in Scheiben geschnittenen Zitrone aufkochen bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat.
Das Zuckerwasser etwas abkühlen lassen, dann über die Holunderblüten gießen, so dass sie
darin schwimmen. Alles mndestens 5 -7 Tage stehen lassen und ab und an mal etwas schütteln
und schauen dass die Zitronen und die Holunderblüten im Wasser liegen.

Nachdem alles gut durchgezogen ist den Sirup durch ein Haarsieb gießen, auch dieses mit
einem Papiertuch auslegen, dann kann man die Blüten noch einmal ausdrücken.
Den Sirup noch einmal aufkochen (3-5 Minuten) und in saubere, sterile Flaschen füllen.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen