Sonntag, 11. Dezember 2016

Spekulatius

Ich bin schon einige Jahre auf der Suche nach einer Form aus Holz für Spekulatius, aber irgendwie
waren sie nie so wie ich sie mir vorgestellt habe oder sie waren mir zu groß. Als wir das letzte Mal
in den Niederlanden waren und ein Windmühlendorf besuchten konnte ich mich zu einem Kauf
einer Holzform nicht entscheiden, mein Pech. Ich habe hin und her überlegt und mich doch dagegen
entschieden. Der erste Gedanke ist doch oft der richtige, hätte ich sie bloß gekauft.....
Auch auf den Weihnachtsmärkten habe ich nichts gefunden oder es war irre teuer.
In meinen kleinen Produktpaket von der Firma Birkmann war unter anderem auch eine Spekulatiusbackform aus Holz, welche meiner Vorstellung schon sehr nahe kommt. Birkmann hat in seiner Produktpalette auch noch weitere Ausführungen, die ihr bei backfreunde.de bestellen könnt.

Heute habe ich dann endlich mal Spekulatius gebacken nach einem Rezept von mamas-rezepte  allerdings habe ich noch etwas Bittermandelöl zugegeben. Man muss sich rantasten...fing schon gut an...ich bekam den Teig nicht aus der Form, obwohl sie gut eingemehlt hatte. Also noch einmal, dann habe ich die Teigunterseite etwas bemehlt und siehe da, es ging super aus der Form.
Bei einigen habe ich noch Mandeln auf das Blech gelegt und dann einfach den geformten Teig darüber gelegt und leicht angedrückt.
Geschmacklich könnte der Keks ein bißchen mehr nach Spekulatius schmecken, also beim nächsten
Mal etwas mehr Gewürz, aber ansonsten bin ich schon zufrieden.
Allerdings würde ich auch noch ein wenig mehr Mehl zufügen, damit der Teig etwas fester wird und
somit die Konturen der Figuren besser zu sehen sind. Lecker ist er aber auf jeden Fall.....












Zutaten


  • 150 g weiche Butter
  • 200 g feinen Zucker
  • 300 g Weizenmehl 
  • 1 Ei
  • 1/2 TL Backpulver
  • 2 TL Spekulatiusgewürz
  • 1/2 Fläschen Bittermandelöl

Zubereitung

Wer keinen feinen Zucker hat nimmt Puderzucker oder hält für einen kurzen Moment einen Stabmixer in den Zucker.

Mehl mit dem Backpulver vermischen und in eine Rührschüssel geben, in der Mitte eine Mulde bilden
und das Ei hineingeben, darüber dann den Zucker, die Butter in kleinen Stücken in die Schüssel geben und zuletzt das Spekulatiusgewürz darüberstreuen.

Nun alles zu einem schönen glatten Teig verkneten, er sollte nicht mehr kleben, ansonsten noch ein wenig Mehl zugeben. Den Teig in Folie für 1 Stunde in den Kühlschrank legen.

Nachdem der Teig gut durchgekühlt ist, die Form leicht bemehlen, ausklopfen und kleine Stücke vom Teig rund formen und platt drücken (etwas größer als die Form), die Teigunterseite leicht bemehlen,
mit den Fingern das überschüssige Mehl abstreichen und in die Form drücken. Mit einem scharfen
Messer den überschüssigen Teig abziehen, die Form umdrehen und ausklopfen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen,
darauf achten dass genug Platz zwischen den Keksen ist.
Wer Mandelspekulatius möchte, legt einfach einige Mandeln auf das Blech und legt die Spekulationteiglinge darüber, leicht andrücken reicht aus.
Den Ofen auf 180°C vorheizen und für 20-25 Minuten backen, aufpassen damit der Spekulatius nicht
zu dunkel wird.
Aus dem Ofen nehmen und mit Backpapier auf ein Gitter ziehen, auskühlen lassen und genießen.

Kommentare:

  1. Spekulatius habe ich auch noch nie selbst gemacht - aber deine sehen total hübsch aus, das schreibe ich mir für 2017 auf meine to-do Liste! :)

    Liebe Grüße,
    Katha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katha, vielen Dank. Ich wollte es auch schon Jahre ausprobieren, versuch es einfach mal. Wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr.🎉

      Löschen
  2. Lecker! Und ich finde deine Formen Klasse. Muß mir unbedingt noch was anderes zulegen. Habe so eine Rolle, aber die ist d... .Dein Rezept klingt gut. Wünsche dir und deiner Familie ein wunderschönes Weihnachtsfest. Ich habe mir überlegt, eine Blogpause bis ins neue Jahr einzulegen. Ich brauche das jetzt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katrin, lieben Dank. Mit den Formen ist auch nicht ganz einfach, mir haben sie alle nicht gefallen. Diese sind wirklich zu empfehlen. Wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr.

      Löschen
  3. Spekulatius habe ich nur einmal vor Jahren gebacken (die Figuren waren in eine Kuchenrolle geschnitzt). Mir haben sie aber nicht besonders geschmeckt, und die Konturen waren auch unscharf, sodass die Kekse noch nicht mal dekorativ aussahen. Deine Kekse sehen jedenfalls viel netter aus.
    Fröhliche Weihnachten, liebe Dagmar, und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Karin, vielen Dank, vielleicht versuchst du es noch einmal? Im nächsten Jahr. Hoffe du hattest ein schönes Weihnachtsfest. Wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr!!!🎉

    AntwortenLöschen