Brotbackversuche zur 1.Plötziade (von Lutz Geißler)


Diese Plötziade hat mich sehr viel Schweiß gekostet, hier mal alle meine Versuche...

 

1. Versuch

für mich immer noch der Gewinner, aber es fehlten 50 g Mehl,
wo war ich mit meinen Gedanken..? 

Zutaten für den Sauerteig
50 g Weizenmehl 550
50 ml Wasser
5 g Sauerteig

ca. 12 Std. reifen lassen

Zutaten für den Hauptteig
350 g Weizenmehl
50 g Roggenvollkornmehl
240 ml Wasser
3,5 g Hefe
10 g Salz

alles miteinander verkneten, 30 Minuten ruhen lassen. Dann auf eine
bemehlte Tischplatte und entsprechend formen. In einen bemehlten
Gärkorb geben und ca. 1-2 Std. gehen lassen, auf einen heißen Backstein geben,
sofort einschneiden und bei 230°C ca. 45 Minuten mit Dampf backen.







 2.Versuch

sehr lecker, aber der Teig war viel zu flüssig...eindeutig zuviel Wasser. Hier mußte
ich noch jede Menge Mehl auf die Arbeitsplatte geben, damit ich es überhaupt in den
Gärkorb bekam.











3.Versuch

der Teig war 2 x ca. 12 Std.im Kühlschrank, denke hier fehlte ein wenig Wasser,
der Teig war ziemlich fest.






4.Versuch

es schmeckt total lecker, aber es ist einfach nicht aufgerissen, ich hatte es bevor ich
es in den Gärkorb gegeben habe, mehrfach eingeschnitten, leicht bemehlt und die
Einschnitte wieder leicht zugedrückt. Dachte es reißt vielleicht genauso auf wie bei
den Brötchen. Leider hat es nicht geklappt. Hier habe ich 10 g mehr Wasser
genommen als für das endgültige Plötziadebrot.

Zutaten für den Sauerteig
80 g Weizenmehl 550
80 g Wasser
8 g ASG (Angstellgut, Sauerteig aus dem Kühlschrank)

Zutaten für den Hauptteig
370 g Weizenmehl 550
50 g Roggenvollkornmehl
260 ml Wasser
10 g Salz
5 g Hefe

Zubereitung wie beim endgültigen Plötziadebrot
Sauerteig mindestens 16 Std.reifen lassen, dann alles zusammen verkneten und
in eine leicht geölte Schüssel geben, alle 30 Minuten 3 x falten und nach weiteren
30 Minuten ruhen einen Leib formen, einschneiden und mit Dampf 15 Min./ dann
die Hitze auf ca. 190°C reduzieren und weitere 30-40 Minuten backen.






 und so sieht es nun aus !!!!!!!!!!!!!!!!

 Mein Plötziade Landbrot 2014











Hat viel Spaß gemacht, freue mich schon auf die nächste Plötziade!!!
Vielen Dank an Lutz

 

Kommentare:

  1. Hallo Dagmar,ich habe auch schon nach Rezepten von Lutz gebacken. Seine Teige sind sehr weich und ich habe den Fehler gemacht, noch Mehl dazu zu geben. Deine Brote sehen sehr lecker aus.

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank liebe Katrin,

    hier waren wir alle gefordert und ausprobieren war angesagt. Wir hatten eine Vorgabe von Zutaten und jeder hat sein Ding daraus gebacken. Sind tolle Brote zustande gekommen...
    Lg
    Dagmar

    AntwortenLöschen