Samstag, 24. Juni 2017

Krüstchen mit Pfeffer-Salzkruste

Bei einem Bäcker hier im Ort gibt es total leckere Brötchen mit einer leicht scharfen Kruste.
Ich habe mich mal an einem Versuch gemacht sie nach zu backen und es hat geklappt, sie schmecken zwar noch ein wenig anders aber ähnlich. Ich entschied mich für einen Teig mit Übernachtgare.







Zutaten


  • 220 g Buttermilch
  • 80 g Wasser
  • 300 g Weizenmehl Type 550
  • 200 g Weizenmehl Type 812
diese Zutaten gut vermischen und ca.20 Minuten ruhen lassen

  • 11 g frische Hefe
  • 2 EL lauwarmes Wasser
  • 10 g Backmalz
  • 13 g Salz
  • 1 EL Olivenöl
restliche Zutaten zugeben und gut verkneten. Nun den Teig für 12 Stunden abgedeckt in den 
Kühlschrank geben, am besten über Nacht.

Für die Kruste


  • 1 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver (muss nicht)
die Gewürze gut miteinander vermengen und beiseite stellen.

Den Backofen auf  240°C vorheizen.

Den Teig direkt aus dem Kühlschrank auf eine leicht bemehlte Arbeitsplatte kippen und
die Brötchen in der Größe abstechen wie man sie haben möchte, auf ein mit Backpapier
ausgelegtes Backblech legen und mit der Gewürzpaste einpinseln.
Das Blech in den Ofen schieben und ca.20 Minuten mit Dampf backen, dabei nach 10 Minuten die
Temperatur auf 220°C reduzieren.


4 Kommentare:

  1. Hallo Dagmar,

    würde gerne deine Krüstchen nachbacken. Wieviel Salz und Pfeffer gibst du denn auf 1Eßl Olivenöl?
    Liebe Grüße
    Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Moni,
      sorry, meine Kommentarfunktion war gestört.
      So ungefähr je 1/2 Teelöffel und eine Prise Paprikapulver, kannst du aber auch lassen.
      Gutes Gelingen... LG Dagmar

      Löschen
  2. wow sehen die aber gut aus! Erinnert mich etwas an die Rosenbrötchen im Wellnesshotel in Schenna und werde sie deshalb in jedem Fall austesten

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Mareike,
    lieben Dank, bin mal gespannt wie sie dir schmecken. Muss sie auch unbedingt mal wieder backen.
    Viel Spaß beim Nachbacken und lieben Gruß
    Dagmar

    AntwortenLöschen

Hinweis
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z.B.deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.