Sonntag, 20. August 2017

Butter selbst gemacht

Inspiriert meine Butter mal selbst zumachen hat mich Jamie Oliver in einer seiner Sendungen.
Also schnell mal Sahne eingekauft und schon ging es los. Es ist so einfach und vor allem ist die Butter absolut frisch. Wer mag kann sie natürlich noch würzen, Salz, Kräuter usw.



 


Zutaten

  • 2 Becher Sahne mindestens 30% Fett
beim nächsten Mal werde ich mal die beste Sahne die es gibt verwenden, vielleicht schmeckt man einen Unterschied?

Zubereitung


Die Sahne in die Rührschüssel einer Küchenmaschine geben, den Spritzschutzdeckel nicht vergessen.
Nun so lange rühren bis sich kleine Butterflocken bilden und sich die Buttermilch absetzt.
Für die restliche Arbeit werden die Hände benutzt, die Butterstücke mit den Händen ausdrücken bis
keine Flüssigkeit mehr heraus kommt. Die Butter formen und im Kühlschrank aufbewahren.
Wer gleich gesalzene Butter möchte, kann natürlich vorher noch etwas Salz zugeben.

Die Buttermilch kann man ebenfalls verwenden, ich habe damit gleich ein Dinkel-Weizen Weißbrot gebacken.


Müsliriegel mit Amaranth

Vor einiger Zeit habe ich gepufften Amaranth gekauft und während ich im Netz unterwegs war und nach einem geeigneten Rezept suchte bin ich bei eat-the-world fündig geworden. Also schnell mal nach den Zutaten in meiner Küche geschaut und los ging es. Ich habe das Rezept ein wenig verändert, vor allem habe ich weniger Zucker genommen. Diese Müsliriegel sind super lecker und dazu noch
gesund...wenn man nicht zuviel davon ißt.






Zutaten


  • 100 g gepuffter Amaranth  (Dinkel-oder Haferflocken gehen auch)
  • 100 g Kürbiskerne (oder andere Nüsse oder Kerne)
  • 50 g getr.Cranberries
  • 30 g getr.Aprikosen
  • 20 g gezuckerte Papaya
  • 60 g Butter
  • 30 g Zucker
  • 90 g Honig
Natürlich können die Trockenfrüchte je nach Geschmack ausgetauscht werden, viel Spaß
beim Ausprobieren.

Zubereitung


Den Backofen auf ca.170°C vorheizen, die getrockneten Früchte zerkleinern und mit den Kürbiskernen sowie dem Amaranth in eine Schüssel geben.
Butter, Zucker und Honig in einem Topf zum Kochen bringen und zu den anderen Zutaten geben, vorsichtig verrühren.
Eine Silikonform 27x21 cm und 2-3 kleine Minikuchenformen oder wer hat eine etwas größere
Silikonform mit Backpapier auslegen, die Masse einfüllen, fest andrücken und in den vorgeheizten
Ofen stellen. Bei 170°C ca.20 Minuten backen.
Die Form aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Ich habe die Riegel in noch warmen Zustand
geschnitten, was sich aber als schwierig zeigte, da die Masse noch sehr klebrig war.
Beim nächsten Mal würde ich die Riegel nach ca.30 Minuten schneiden, also am besten ein wenig
abwarten. Wenn sie dann richtig ausgekühlt sind am besten in einer luftdichten Schale im Kühlschrank aufbewahren.

Mittwoch, 16. August 2017

Orangenmarmelade mit Vanille

Diese Marmelade ist quasi eine Urlaubsmarmelade....kennt ja jeder, wenn es in den Urlaub geht, werden alle Lebensmittel die sich nicht halten an die Lieben zum Verbrauch gegeben. Hat auch alles
geklappt, nur wollte keiner die Orangen, also schnell noch Marmelade gekocht...bißchen Vanille hinein und fertig...sehr lecker.




Zutaten


  • 5 Orangen
  • 500 g Gelierzucker 2:1
  • 1 Vanilleschote

Zubereitung


Orangen schälen und klein schneiden, wer mag kann sie auch pürieren.
Die Orangenstückchen mit dem Gelierzucker und der ausgekratzen Vanille in einen Topf geben,
4-5 Minuten aufkochen und einen Geliertest auf einem Teller machen.

Dann in saubere Gläser füllen, beschriften und kurz auf den Kopf stellen.
Total lecker, ganz im Gegensatz zu der bitteren typischen Orangenmarmelade....wer's mag.

Dienstag, 15. August 2017

Brombeer-Joghurteis

Vor einiger Zeit hatte ich mir schon gezuckerte Kondensmilch mitgenommen, da ich gelesen hatte,
dass diese die Härte von Eis beeinflussen soll. Mal schauen ob es wirklich so ist, Brombeermus
hatte ich noch, also nichts wie ran.
Leider ist es nicht so, man muss es leider doch ein wenig antauen lassen. Grund dafür ist aber auch die Temperatur, denn Eis wird nicht ganz so kalt eingefroren und gelagert wie es bei einem üblichen Gefrierschrank der Fall ist. Schmeckt auf jeden Fall total lecker.



 


Zutaten


  • 150 g pürierte Brombeeren
  • 350 g griechischer Joghurt
  • 25 g Vanille Zucker
  • 180 g gezuckerte Kondensmilch

Zubereitung

Brombeeren pürieren und durch ein Sieb streichen, damit die Kerne nicht im Eis sind.
Den Joghurt, den Vanillezucker und die Kondensmilch zugeben und alles gut verrühren.
Die Masse in ein Eismaschine geben und ca.20-30 Minuten verarbeiten bis das Eis die gewünschte Festigkeit hat.

In der Kondensmilch ist genug Zucker, eine weitere Zugabe wird dadurch überflüssig.

Montag, 14. August 2017

Brombeermus mit Balsamico

Brombeeren über Brombeeren, immer auf der Suche nach einem schönen Rezept bin ich bei diesen Jungs gelandet. Die beiden haben ein geniales Rezept, Brombeermarmelade mit Balsamico,
was für ein Geschmack. So etwas habe ich bisher noch nicht gegessen, einfach köstlich.
Jeder, dem ich bisher ein Glas zum probieren gegeben habe hat es bestätigt.
Ich nenne es Brombeermus, weil es so ein Zwischending zwischen Marmelade und Gelee ist...




Zutaten 


  • 1 kg Brombeeren
  • 100 ml Aceto Balsamico 
  • 500 g Gelierzucker 2:1

  • für eine zweite Variante habe ich noch Saft von 2 Orangen zugegeben

 
 


Zubereitung

Die Brombeeren in einen Topf geben und kochen, danach durch ein Sieb streichen, damit am Ende das reine Brombeerpüree übrig bleibt.

Das Püree mit dem Gelierzucker und dem Balsamico in einen Topf geben und ca.4 Minuten
kochen. Für die Variante mit Orangensaft, diesen ebenfalls dazu geben.

Bevor das Mus in die Gläser kommt, die übliche Gelierprobe nicht vergessen..

Gläser für 30 Minuten auf den Kopf stellen,
dann wieder umdrehen, nach dem Abkühlen beschriften und genießen oder anderen eine kleine Freude machen.