Montag, 20. Januar 2014

Baguette Monge

Baguette Monge

Ein sehr leckeres Baguette mit knuspriger Kruste.

Rezept für 3 Baguettes


  • 500 g Weizenmehl 550 oder (T65)
  • 100 g flüssiger Sauerteig
  • 10 g   Salz
  • 270 g Wasser  20°C
  • 5 g Hefe

Zubereitung 

Hefe in 100 ml Wasser auflösen.
Mehl in die Schüssel geben, wer hat nutzt eine Küchenmaschine. Eine Mulde machen und das Hefewasser sowie den Sauerteig und das restliche Wasser hineingeben. Ca. 4 Minuten auf erster Stufe, dann 6 Minuten auf zweiter Stufe kneten (kitchen-aid). Den fertigen Teig in eine leicht geölte Schüssel und bei Raumtemperatur 20 Minuten abgedeckt ruhen lassen.
Dann den Teig in 3 Teile teilen, rund formen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit einem feuchten Geschirrtuch abgedeckt ca.40 Minuten gehen lassen.
In einen Teil habe ich Röstzwiebeln eingeknetet (Bild)
Die runden Teigstücke zu Baguettes mit spitzen Enden formen, auf ein bemehltes Tuch legen. Bevor das nächste Baguette auf das Tuch gelegt wird, das Tuch ein wenig hochschieben(wie eine Welle) damit die Baguettes nicht aneinander kleben. 1 1/2 Std. gehen lassen.
Den Backofen mit Pizzastein auf 220° Grad vorheizen und gleichzeitig ein feuerfeste Schale mit Wasser auf den Boden stellen.
Die Baguettes mit Mehl bestäuben und einige Male diagonal einschneiden.
Die Brote auf einem mit Grieß bestreuten Brotschieber (ich habe mein Pizzablech genommen, war beim Kauf meines Pizzasteins dabei) geben und auf den Backstein rutschen lassen.
Ca. 20-30 Minuten backen bis sie goldbraun sind.

Ich fand es sehr schwierig die Baguettes von dem Blech auf den Backstein zu geben, beim nächsten Mal werde ich die Baguettes auf dem Blech gehen lassen.

Ursprünglich kommt der Name Monge von Eric Kayser, der sein erstes Geschäft in der Rue Monge in Paris hatte.

gefunden in Petras-Brotkasten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen