Mittwoch, 4. Februar 2015

Dänisches Brot (nemt bradepandebrød)

Das Rezept hat mir meine liebe Freundin gegeben, sie hat es aus einer dänischen Zeitung.
Es handelt sich hier um ein "einfaches Bratpfannenbrot" mit Kürbiskernen.
Eine Übersetzung brauchte ich natürlich auch, ging auch alles gut, nur bei der Angabe
der geschroteten Roggen oder Weizenkörner war etwas komisch. Hier wurden 125 dl angegeben,
was einfach viel zuviel war. Ich suchte also einen dänischen Blog und fragte einfach mal
nach, die liebe Gitte hat sich gemeldet. Sie meinte, dass es sich wahrscheinlich um ein
Irrtum der Angabe handelt, da alle anderen Angaben in g angegeben wurden, nur dieser eine
Posten in dl. Es ist nun mal ein dänisches Maß, aber es wäre einfach zuviel.
Ich habe für dieses Rezept 125 g Weizenschrot genommen und es hat geklappt. Das Brot
geht wirklich schnell, ist schön luftig und wird in einer Pfanne gebacken. Hier kann man eine
rechteckige Backpfanne nehmen oder wie ich, 2 quadratische Silikonformen. Durch die Körner hat es einen schönen nussigen Geschmack.









Zutaten

  • 15 g Hefe
  • 500 g Wasser
  • 125 g Roggen oder Weizenschrot (fein bis mittel)
  • 125 g Durum Hartweizengrieß  ( oder Durum Weizenmehl )
  • 35 g Sirup (oder Honig)
  • 1 EL grobes Salz
  • 500 g Weizenmehl (550)
  • 1 EL kaltgepresstes Olivenöl (für die Form)
  • Kürbiskerne ( oder wie ich Kürbis-Pinien-und Sonnenblumenkerne)

Zubereitung

Hefe im lauwarmen Wasser auflösen, dann den Schrot und den Grieß (Mehl) dazugeben,
dann den Sirup(Honig) und das Salz dazu und gut verrühren. Der Teig muss schön weich und klebrig sein. 60 Minuten abgedeckt zur Gare stellen.
Nun den Teig in die eingeölte Form geben, gut andrücken und mit Kürbiskernen bestreuen,
wieder 60 Minuten abgedeckt ruhen lassen.
Den Ofen auf 250°C vorheizen, das Brot für 10 Minuten anbacken, dann auf 200°C reduzieren
und weitere 25 Minuten fertig backen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen