Sonntag, 20. Mai 2018

Eierlikörhupf mit Eierlikörguß

Eierlikör ist schon eine feine Sache, man kann ihm schon verfallen. Jedesmal wenn ich den Kühlschrank öffne schaue ich auf die Eierlikörflasche, der ist einfach lecker.
Da ich schon lange keinen Kuchen mehr gebacken habe, dachte ich versuche ich mal einen
Eierlilör-Guglhupf, innen Eierlikör und aussen Eierlikör, das volle Programm.
Das Rezept habe ich bei Marc gefunden, nur habe ich auch einen Guß mit Eierlikör gemacht,
voll lecker. Der macht süchtig...











Zutaten


  • 125 g Weizenmehl Type 405
  • 125 g Speisestärke
  • 3 TL Backpulver
  • 250 g Puderzucker
  • 5 Eier (M)
  • 1 Van.Stange
  • 250 ml Sonnenblumenöl
  • 250 ml Eierlikör

für den Guß


  • 250 g Puderzucker
  • 150 ml Eierlikör

Zubereitung


Zuerst den Ofen auf 175° C vorheizen, eine Guglhupfform ca.2,5 l ausbuttern und leicht mit
Mehl bestäuben.

In einer Schüssel Mehl, Speisestärke, Backpulver und Puderzucker verrühren.
Nun die Eier in eine Rührschüssel geben, die ausgekratzte Vanille zugeben und kurz anschlagen,
dann die restlichen Zutaten wie Öl und Eierlikör zugeben und gut aufschlagen.
Dann das Mehl-Puderzuckergemisch dazugeben, ich habe es gesiebt und dann noch einmal
gut verrühren bis sich eine homogene Masse bildet.

Den Teig in die Guglhupfform gießen und bei 175°C ca.45-50 Minuten backen. Die Stäbchenprobe
nicht vergessen, erst aus dem Ofen nehmen wenn kein Teig mehr hängen bleibt.

Aus dem Ofen nehmen und in der Form erstmal 15-20 Minuten abkühlen lassen, dann auf ein Gitter
stürzen und weiter auskühlen lassen. In der Zwischenzeit den Guß anrühren, evtl.noch etwas
Puderzucker zugeben, falls er zu dünn wird.
Auf den Guglhupf geben und gut anziehen lassen, wer mag kann zu jedem Stück natürlich noch
einen kleinen Schluck Eierlikör und ein Hauch Sahne zugeben....der ist sowas von lecker.



Kommentare:

  1. Eierlikör mag ich zwischendurch auch sehr gerne. Dein Hupf liest sich sehr lecker. Super der Guss und ich glaube, die Sahne passt auch perfekt dazu.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir Barbara, Sahne muss nicht sein, aber hier passt sie wirklich gut obwohl der Kuchen absolut saftig ist.

      Löschen

Hinweis
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z.B.deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.