Sonntag, 15. Juli 2018

herziger Schweizer Käse-Snack #Chäsplättli


Zorra lädt ein zu einem wundervollen Blog-Event, dem Chäsplättli.
Alles dreht sich um den Schweizer Käse. Es gab einige Probierpakete zu gewinnen, leider hat mich
das Los nicht getroffen, aber alles nicht so schlimm. Ganz toll ist noch, dass man eine Reise nach Luzern gewinnen kann, zum SWISS Cheese AWARD...
Ich bin dann mal eben zur Käsetheke und habe eingekauft, es war gar nicht so leicht, denn viele Käsesorten gab es nicht, also musste ich mich auf 3-4 beschränken.
Die Entscheidung fiel auf den APPENZELLER, den Le Gruyére, den SCHWISSROCKER und den
Tete de Moine. Ich wollte schon immer mal die Käsebällchen von unserem hiesigen Bäcker nachbacken, die sind wirklich köstlich. Allerdings ist es nicht so einfach, denn das Rezept wird natürlich nicht verraten. Außerdem habe ich mich noch für Mini-Burger entschieden, einmal mit dem total leckeren SCHWISSROCKER und eine zweite Variante mit dem APPENZELLER.
Es war köstlich! Die Käsebällchen sind sehr gut geworden, den Teig habe ich mich Le Gruyére verfeinert und teilweise haben die Bällchen auch eine Käsekruste bekommen. Die andere Variante sind kleine Käsekrüstchen, die ich einfach nur vom Teig abgestochen habe. Die kleinen Tomatenherzen und die Tete de Moine Röschen dienten als Dekoration.
2 Scheiben von dem L'Etivaz musste ich mir zum Probieren mitnehmen, sehr lecker, aber mein Favorit ist der SCHWISSROCKER, sehr lecker, ein sehr würziger Käse.
Für die kleinen Burgerpattys habe ich ebenfalls den SCHWIZZROCKER und den APPENZELLER verwendet.








Käsebällchen und Krüstchen mit Le Gruyère











Blog-Event CXLIII - Kreative Chäsplättli mit Schweizer Käse gesucht (Einsendeschluss 15. Juli 2018)

Zutaten für die Käsebällchen und 

Krüstchen


  • 200g  Wasser
  • 250g Weizenmehl Type 550
  • 1 TL Salz
  • 30g ASG Weizensauer
  • 1/4 TL Trockenhefe
  • 100g geriebenen Le Gruyére
  • sowie eine Gewürzmischung aus Salz/Pfeffer/Paprikapulver
  • weißer und schwarzer Sesam
  • 1 Eigelb

Zutaten für die Mini-Pattys


  • 400g Hackfleisch
  • 1 Ei
  • Salz
  • Pfeffer
  • Senf
  • 50 g geriebenen Schwizzrocker
  • 50 g geriebenen Appenzeller
  • 1/2 Zwiebel
  • 1/2 TL Chakalaka-Gewürz
Die Mini-Burger Brötchen habe ich ausnahmsweise mal gekauft, beim nächsten Mal backe ich
sie selber, versprochen!!

Zutaten für die Burger


  • etwas Salat
  • Tomaten
  • Gewürzgurken
  • Zwiebel
  • Senf, Ketchup, Miracel Wip,
  • Appenzeller (kleine Scheiben)
  • SCHWIZZROCKER (kleine Scheiben)

Zubereitung



Alle Zutaten für den Teig zusammen rühren und mindestens 12 Stunden abgedeckt ruhen lassen.
Nach den 12 Stunden Ruhezeit auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und in kleine Teigstücke abteilen, bei mir waren es 26 Stück. Einen Teil nicht mehr bearbeiten, d.h. auf keinen Fall kneten, einfach den abgestochenen Teigling auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche oder auch Blech legen. Die restlichen Teiglingec zu kleinen Bällchen formen und mit Schluß nach unten, ebenfalls auf die bemehlte Arbeitsfläche legen, abdecken und ca.30-40 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit das Eigelb mit etwas Wasser aufschlagen, die beiden Sesamsorten mischen und die Gewürzmischung vorbereiten.
Den Ofen auf 230°C vorheizen.
Die Bällchen und Krüstchen kurz in das aufgeschlagene Eigelb tauchen und mit den einzelnen
Toppings bestreuen. Sofort in den Ofen geben und ca.15-20 Minuten backen.


Das Hackfleisch mit allen Zutaten mischen und kleine Pattys formen und in der Pfanne braten.
In der Zwischenzeit die kleinen Burgerbrötchen kurz auf den Toaster legen und mit den gewünschten
Zutaten vorbereiten. Wer mag legt auf das Oberteil des Brötchens eine Scheibe Käse und leg
diese in die Pfanne auf ein Patty damit der Käse schmilzt. Ich habe auch auf einige Pattys eine
Scheibe Käse gelegt, auch sehr lecker.

Zur Deko habe ich kleine Tomaten schräg durchgeschnitten und sie die eine Hälfte umgedreht und
wieder angelegt, so sehen sie aus wie kleine Herzen. Die restlichen Käsereste kann man dann noch
mit auf die Platte legen oder gleich essen.....einige Röschen Tete de Moine als Deko und schon
geht's ans genießen....fertig ist das CHÄSPLÄTTLI.

Kommentare:

  1. So ein Mini-Burger hätte ich jetzt gerne! Aber auch die Bällchen sehen sehr lecker aus und sind bestimmt besser als die gekauften. Du wirst es kaum glauben, den SWIZZROCKER habe ich noch nie probiert...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Miniburger waren wirklich lecker. Die Bällchen waren lecker, aber leider noch nicht besser als die gekauften, hätte ich mir gewünscht. An dem Rezept muss ich noch ein bißchen tüfteln.
      Glaube ich nicht, wenn du sehr würzigen Käse magst, musst du ihn unbedingt mal probieren...

      Löschen

Hinweis
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z.B.deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.