Mittwoch, 6. Februar 2019

Synchronbacken #33 Toastbrot im Salz-Hefeverfahren mit Dinkel und Weizen

Schönes Rezept haben die beiden zorra und Sandra wieder ausgesucht...das Synchronbacken fand nun schon zum 33 Mal statt und ich freue mich schon auf das nächste Mal.

Ich backe mein Toast schon lange mit dem Salz-Hefeverfahren, allerdings sind die Mengen
bei den Zutaten ein wenig anders. Somit war ich schon gespannt wie denn dieses Rezept wird.
Mein Toast wurde quasi ein Weizen-und Dinkeltoast, ich habe mir angewöhnt, immer gleich
2 Toast zu backen...und dann lege ich in jede Form die Hälfte und habe somit 2 unterschiedliche
Sorten in einem Toast. Die eine Seite ist mit Weizen und die andere mit Dinkel gebacken.

Leider gab es hier Probleme mit dem Netz und ich konnte weder während der Backphase posten noch diesen Post einstellen oder das Formular ausfüllen. Seit 1 Stunde funktioniert es scheinbar wieder,
hoffen wir mal es bleibt dabei.


 

 der Teig ist gut aufgegangen


 

auch in der Form ganz großartig aufgegangen

 


 

links das reine Weizentoast, rechts mit Dinkelmehl

Zutaten


für das Salz-Hefe Stück


  • 100 g Wasser (ca.20°C)
  • 10 g Salz
gut vermischen und dann die Hefe zugeben und verrühren.
  • 15 g Hefe
den Ansatz mindestens 4 Stunden abgedeckt stehen lassen.

#synchronbacken Februar 2019Zutaten 


für den Hauptteig
  • 500 g Weizenmehl Type 550 / 2.Variante  500 g Dinkelmehl Type 630
  • 200 g Wasser
  • 125 g Salz-Hefe Gemisch
  • 7 g enzymaktives Backmalz
alles gut miteinander verrühren, ca.4 Minuten kneten und dann die Butter in Flocken zugeben.
  • 25 g Butter  (10-25g gehen auch) 

weitere Zubereitung


alles so lange kneten bis sich der Teig von der Schüssel löst und für 10-15 Minuten abgedeckt
ruhen lassen.
Dann in 2 Teile teilen und rundwirken, dann in eine längliche Form bringen und in die beiden
Stränge verzwirbeln und in die gebutterte Form legen. Am besten eignet sich eine Toastbrotform
oder eine Kastenform, die ich dann mit einer zweiten Kastenform abdecke.
Jetzt das Brot für mindestens 1 Stunde bei (27°C) ruhen lassen, es sollte an den Deckel der Toastbrotform kommen oder bei der Kastenform fast den oberen Rand erreichen.

In der Zwischenzeit den Ofen auf 230°C vorheizen, die Form(en) in den Ofen stellen, evtl.
etwas schwaden (habe ich nicht gemacht) und 30-35 Minuten backen. Achtung, wer mit der
abgedeckelten Kastenform backt, aufpassen, es ist etwa nach 25 Minuten fertig.
Wer es knuspriger mag, stellt das Brot einfach noch einmal für 5-10 Minuten ohne Form in
den Ofen, wobei ich da immer die Temperatur auf 210°C senke.


Tipp vom brotingenieur
Wer eine weiche Kruste bevorzugt, kann das Toastbrot nach 15 Minuten Auskühlzeit in eine
Plastiktüte geben, damit es "schwitzt", die Kruste wird dadurch weich. Allerdings fördert es
auch die Schimmelbildung.

Kommentare:

  1. Mit dem Salz-Hefe-Verfahren backe ich ja nicht so häufig, darum fand ich das Ergebnis sehr spannend! Bei Dir war es ja auch kein Problem. Lieben Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich backe mein toast fast nur nach diesem Verfahren, aber mit Milch und die anderen Zutaten weichen auch ab. Bin mit beiden Rezepten zufrieden.
      Lg Dagmar

      Löschen
  2. Das mit 2 in einem ist eine super Idee. Mache ich das nächste Mal auch! Danke fürs Mitbacken liebe Dagmar!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist super, für mich eher Vollkorn, für den Mann lieber kein Vollkorn😉.
      Lg Dagmar

      Löschen

Hinweis
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z.B.deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.