Mittwoch, 26. August 2020

Synchronbacken #50 der beste Butter-und Zwetschgenkuchen

Zum 50igsten Synchronbacken haben Zorra und Sandra ein großartiges Rezept von Hefe und mehr
für uns gefunden...einen super leckeren Butterkuchen.
#synchronbacken August 2020


Ich backe meinen Zuckerkuchen schon ewig nach einem alten Rezept meiner Mutter...mit viel Hefe, wie das eben so ist.
Dieses Rezept dauert zwar ein wenig länger, hat aber nur einen winzigen Anteil Hefe und schmeckt genauso wenn nicht sogar besser. Erst dachte ich die Menge reicht nicht für ein großes Blech, aber nachdem ich den Teig sogar geteilt habe und noch einen Zwetschgenkuchen gebacken habe, hätte er auch für ein großes Blech gereicht.
Die Teilung war aber eine gute Idee, so hatte ich meinen Zwetschgenkuchen und mein Mann seinen Butterkuchen, ich habe wirklich nur 2 kleine Stückchen gegessen. Am nächsten Tag war er dann aufgefuttert.
Denke, dieses Rezept werde ich ab jetzt öfter mal backen.
Bin schon gespannt auf die anderen Ergebnisse.



Pâte Fermentée nach 12 Stunden


Water Roux


Teig ohne Zucker und Butter


Teig mit Zucker und Butter


fertiger Teig (geteilt)

                                                                               


perfekt gebacken...luftig mit schöner Farbe







luftig und super saftig





Zutaten


Pâte Fermentée


  • 125g Mehl Type 550
  • 80g Wasser
  • 2g Salz
  • 1g Hefe

Water Roux



  • 75g Milch
  • 15g Mehl Type 550

Hauptteig


  • Pâte Fermentée
  • Water Roux
  • 260g Mehl Type 550
  • 50g Milch
  • 5g Hefe
  • 60g Ei (Größe L)
  • 50g Butter (Süßrahm)
  • 20g Zucker

Belag


  • 60g Zucker
  • 60g Butter (Süßrahm)
      für den Zwetschgenkuchen würden dann noch 
  • 600g Zwetschgen
  • 30g braunen Zucker

Zubereitung


Für den Pâte Fermentée die Zutaten vermengen und verkneten und für ca.1 Stunde bei
Raumtemperatur gehen lassen, dann für mindestens 12 Stunden abgedeckt in den Kühlschrank
geben.

Für den Water Roux Milch und Mehl klumpenrei verrühren und unter rühren auf 65°C
(ca.3 Minuten) erhitzen bis die Konsistenz einem festen Pudding ähnelt. Dann auf Raumtemperatur
abkühlen lassen.

Für den Hauptteig alle Zutaten bis auf den Zucker und die Butter verkneten und 30 Minten ruhen lassen. Dann den Teig für 10 Minuten per Hand kneten. Nun den Zucker in 2 Portionen unterkneten, der Teig wird sofort schön weich, dann die Butter nach und nach unterkneten.
Nun folgt eine Teigruhe von ca.1 Stunde.
Den Teig ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben oder teilen und auf
2 kleine Bleche verteilen.
Nun die Butterflocken auf den Teig verteilen/die Zwetschgen waschen, entkernen und in Hälften auf den Teig legen (schön eng). Den Zucker über den Butterkuchen/braunen Zucker über den Zwetschgenkuchen verteilen und abgedeckt 1 weitere Stunde abgedeckt gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 200°C aufheizen und 15 Minuten backen.
Den Zwetschgenkuchen ca.20-25 Minuten backen.

Viel Spaß beim Nachbacken...schmeckt super lecker.

und hier noch die Mitbäcker

Caroline von linals backhimmel
Britta von Backmaedchen1967
Désirée von Momentgenuss
Jenny von Jenny is baking
Kathrina von Küchentraum und Purzelbaum
Tina von Küchenmomente
Petra von Obers trifft Sahne
Tanja von Tanja's süss und herzhaft
Simone von Zimtkringel
Geri von Lecker mit Geri
Eva von evchenkocht
Katrin von Summsis Hobbyküche
Birgit M. von Backen mit Leidenschaft
Tamara von Cakes Cookies and more
Katja von Kaffeebohne
Manuela von Vive la réduction!
Martha von Bunte Küchenabenteuer
Britta von Brittas Kochbuch
Conny von Mein wunderbares Chaos
Anna von teigliebe
Sandra von From Snuggs Kitchen
Zorra von 1xumrühren bitte aka kochtopf
Anna von Frau M aus M

Schaut unbedingt auch hier mal rein, sind tolle Varianten dabei....

Kommentare:

  1. Der Kuchen sieht ja sehr köstlich und gelungen aus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, er war auch köstlich. Ich kann jetzt auch nicht sagen welcher mir besser geschmeckt hat...

      Löschen
  2. Beim nächsten Mal werde ich auch irgendein Obst auf den Kuchen legen. Deine beiden Versionen sehen auf jeden Fall sehr lecker aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke,passte gerade mit den Zwetschgen...aber mit Apfel und Marzipan wäre bestimmt auch lecker gewesen. Werde ich glaube ich an diesem Wochenende ausprobieren. Ist auf jeden eine Wiederholung wert.
      Lg

      Löschen
  3. Gute Idee, zwei Varianten zu backen. Bei mir wird dieses Rezept bestimmt auch wieder mal gebacken. Danke liebe Dagmar, fürs Mitbacken und -feiern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir ist aufgefallen, dass ich das ziemlich oft mache, mit den verschiedenen Varianten. Wahrscheinlich weil ich mich nie so richtig entscheiden kann.
      Hat wieder viel Spaß gemacht...vielen Dank für deine Mühe.
      Lg
      Dagmar

      Löschen
  4. Da hatten wir ja so ziemlich den gleichen Einfall ;-) . Deshalb kann ich auch bestätigen - das Rezept, auch mit den Zwetschgen zusammen, ist top!
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so sieht es aus!! Ist doch super mit den 2 Varianten...so hat jeder seinen Lieblingskuchen. Wobei ich natürlich auch gerne den Butterkuchen esse.
      Zum Glück mag mein Mann den Zwetschgenkuchen nicht....hihi
      Lg Dagmar

      Löschen
  5. Ich habe den ganzen Teig in eine meiner kleinen Backbleche "gestopft" und dadurch einen höheren Kuchen erhalten. Aber du hast Recht, die Menge hätte gut für ein ganzes Blech gereicht.
    Tolle Idee zwei Varianten zu machen, dann ist für jeden was dabei.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoch ist doch aber auch gut. Eigentlich kam es, weil ich kein Blech 30x30 cm habe und dann nicht so richtig wußte wie ich es am besten mache. Eigentlich hätte ich gerne ein normales Backblech genommen, dachte aber es reicht nicht.
      Da kam mir dann die Idee mit den kleinen Backblechen...und wie man sieht hat es gut gepasst.
      LG
      Dagmar

      Löschen
  6. Die Variante mit den zwei Kuchen ist ja auch toll - so hat jeder den Kuchen den er gerne mag :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau und für mich gab es dann eben auch mal beide Varianten, wenn auch nur mit 2 kleinen Stückchen...
      Lg
      Dagmar

      Löschen
  7. Eine super Idee gleich zwei aus der Menge Teig zu backen. Ich hätte auf jeden Fall ein Stückchen von beiden deiner Butterkuchen auf meinem Teller gehabt, die sehen einfach zum verschnabbulieren aus.
    LG Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Britta, hätte ich dir auch gerne gegeben, aber der Butterkuchen war ruckzuck weg..mach einfach die Augen zu und lass dir den Geschmack auf der Zunge zergehen...ist auch besser für die Figur. :-)

      Löschen
  8. Hallo Dagmar, klasse! Du hast gleich zwei Varianten gemacht.
    So trifft man den Geschmack der Kuchen-Gäste am besten :)
    Liebe Grüße,
    Désirée

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank, wenn man sich nicht entscheiden kann muss man eben beide Varianten backen...für Gäste hätte es aber nicht gereicht. :-)
      Lg
      Dagmar

      Löschen
  9. Stimmt, ich hätte auch von beiden Varianten ein Stück essen wollen. Die sehen beide sehr appetitlich aus.
    Liebe Grüße
    Simons

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. War auch echt lecker...Danke. Diese kleinen Bleche sind echt super, muss ich mal öfter dran denken.
      LG
      Dagmar

      Löschen
  10. das teigfoto! <3
    tolle kruste, herrlich fluffig. so muss das sein =)

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Dagmar. Da hast du aber viel Teig raus bekommen. Ich könnt schon wieder Kuchen essen. Wenn ich die vielen leckeren Rezepte sehe. Liebe Grüße Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, der war aber auch schön weich...einfach herrlich.
      Lg Dagmar

      Löschen
  12. Hallo liebe Dagmar!
    Also ich würde am liebsten bei deiner Zwetschgenvariante zugreifen! Wir konnten uns weniger zusammenreißen und haben alles in Nullkommanix vernichtet. Okay, ich mehr als mein Mann ;-).
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns war der Mann der Gierige!! -:) War aber auch lecker..
      LG
      Dagmar

      Löschen
  13. Hallo Dagmar,
    ich finde das Rezept als Grundrezept sehr gut und der Kuchen hält auch viel länger frisch als meine Hefekuchen mit viel Hefe.
    Ich werde definitiv noch eine Variante mit Obst backen. Vielleicht sogar mit Zwetschgen.
    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katja,
      ich finde auch, dass er länger so schön weich bleibt..meine übliche Variante wurde schon am nächsten leicht trocken, am 3.Tag dann nur noch zum Stippen geeignet...:-)
      Lg
      Dagmar

      Löschen
  14. Gleich zwei Varianten, da war für jeden was dabei :D Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  15. Genau, gut dass ich an die kleinen Bleche gedacht habe.
    Lg
    Dagmar

    AntwortenLöschen

Hinweis
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z.B.deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.