Mittwoch, 10. Februar 2021

Synchronbacken#54 Rauten-Beignets


Die Tage vergehen, schon wieder ist es Zeit zum Synchronbacken. Zorra und Sandra haben dieses Mal
ein Rezept von King Arthur classic-beignets ausgesucht. Bei uns heißt dieses Gebäck Schmalzkuchen.
Gute Idee, denn in diesem Winter sind wir alle nicht in den Genuß gekommen uns das leckere Gebäck auf einem Weihnachtsmarkt zu gönnen. Was also spricht dagegen wenn wir es einfach mal selber machen.
Meine Rauten sind nicht immer wirklich Rauten geworden, aber geschmeckt hat es total lecker.
Sogar am nächsten Tag, kurz für 10 Sekunden in die Mikrowelle, noch einmal mit Puderzucker bestreut ein Genuß, wie gerade frisch gemacht.



                             
                                  
                                     


                                    

Zutaten


  • 113g lauwarmes Wasser
  • 113g lauwarme Milch
  • 28g  geschmolzene Butter
  • 1 Ei  (L)
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 50g Zucker
  • 12g Salz
  • 482g Mehl
  • 2 TL Trockenhefe

  • 3/4 Flasche Rapsöl zum Ausbacken

Zubereitung


Alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und zu einem weichen, glatten Teig verkneten,
mit Hand oder der Küchenmaschine.

Die Rührschüssel abdecken und für 1 Stunde den Teig ruhen lassen. Der Teig wird wahrscheinlich nur ein wenig aufgehen, ist aber ganz normal.

Nach der 1 Stunde Ruhepause, den Teig leicht entgasen, mit den Händen etwas flach drücken und dann in eine gut gefettete Schüssel geben und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Hier kann der Teig bis zu 2 Tagen aufbewahrt werden.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf eine leicht geölte oder bemehlte Arbeitsfläche geben und ausrollen. Am besten funktioniert es mit einem Rechteck ca.35x25 cm, die Ecken sollten auch besser eckig sein. Den Teig in ca.5 cm große Stücke schneiden.

In der Zwischenzeit das Öl auf 180°C erhitzen, am besten in einem Topf oder einer hohen Pfanne. Das Öl sollte mindestens 2 - 3 cm hoch sein, ich habe ca. eine 3/4 Flasche Rapsöl gebraucht. 
Eine Fritteuse geht natürlich auch. Je nach Grösse 5-7 Quadrate in das Öl gleiten lassen und 1 Minuten backen bis sie goldbraun sind, dann umdrehen und noch einmal 1 Minute backen. 
Wenn dann alle Beignets (Schmalzkuchen) gebacken sind, etwas abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.
Ich konnte mich nicht zurück halten und habe die kleinen gleich probiert, sehr lecker...auch ohne Puderzucker.

Ich habe auch einen Teil im Backofen gemacht, bin aber nicht sehr begeistert, da sie doch recht trocken  und auch nicht so schön aufgegangen sind. Genießbar ja, aber nur mit einem Kleks Marmelade, ich habe mein Brombeer-Chilimus dazu gegessen, interessanter Geschmack...mit der Schärfe der Chili.






Bin schon total auf die Mitbäckerrezepte gespannt...
schaut einfach mal rein, es gibt immer viele Varianten zu einem Rezept...


Zorra  von 1x umrühren bitte aka kochtopf
Caroline von Linal's Backhimmel
Birgit M. von Backen mit Leidenschaft
Bettina von homemade & baked
Johanna von Dinkelliebe | Backblog Foodblog Genussblog
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum
Britta von Backmaedchen 1967
Simone von zimtkringel
Martha von Bunte Küchenabenteuer
Britta von Brittas Kochbuch
Tina  von Küchenmomente
Susanne von Was gibt's zu essen, Liebling?
Ilka von Was machst du eigentlich so?!
Geri von Lecker mit Geri
Anna von Frau M aus M
Gabi von USA kulinarisch
Nora von Haferflocke
Manuela von Vive la réduction!

Kommentare:

  1. Ich habe noch nicht gefrühstückt und lese mich gerade durch die Beiträge. Deine Beignets sehen - wie eigentlich alle - super aus, und ich würde mir am liebstens eins vom Bildschirm pflücken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Britta,
      vielen Dank, wäre toll wenn man einfach mal so zugreifen könnte.☺
      Lg Dagmar

      Löschen
  2. Oh in Rautenform gefallen die mir auch sehr gut.

    AntwortenLöschen
  3. Hübsch sind deine Rauten geworden! Und Brombeer-Chilimus? Das hört sich wie für mich gemacht an!
    Liebe Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Simone,
      danke dir, schaue mal ob ich das Rezept für das Brombeermus noch finde! Ist sehr lecker!
      Lg Dagmar

      Löschen
  4. Die Form ist egal, solange sie schmecken! Und deine Beignets sehen sehr lecker aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Zorra,
      vielen Dank auch noch für das Rezept... Super ausgesucht.

      Löschen
  5. Die Form ist egal, solange sie schmecken. Und das taten deine, das sehe ich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sind super lecker, aber wie schon im Beitrag beschrieben, schmecken die frittieren um einiges besser als die Ofen-Beignets.

      Löschen
  6. Hallo Dagmar,
    die Beignets in Rautenform sehen ja auch klasse aus! Leider bekomme ich die Form nie wirklich hin, bei dir hat das doch super geklappt.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tina,
      danke, ja ging so einigermaßen, aber ich habe auch erst überlegt wie ich sie schneide...☺

      Löschen
  7. Liebe Dagmar,
    ich habe auch schon überlegt sie in Rauten zu schneiden, sehen super aus!
    Beim nächsten Mal werde ich sie auch frittieren.
    Liebe Grüße, Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank, war einfach nur so eine Idee mit der Rautenform.
      Lg Dagmar

      Löschen
  8. Was für eine schöne Idee die Beignets in Rauten zu schneiden. Gefällt mir richtig gutliebe Dagmar. Ich würde jetzt gerne einmal zugreifen.
    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Dagmar,
    deine Rauten sehen sowas von köstlich und lecker aus. Einfach herrlich!
    Liebe Grüße
    Johanna

    AntwortenLöschen
  10. Wenn ich die Rauten so sehe, überlege ich glatt, ob ich heute oder morgen noch Nauntzen nachlege... :D
    Sind total schön geworden, deine Beignets =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir!! Na dann mal ab in die Küche!! Viel Spaß beim Backen und lasst es euch schmecken.
      LG
      Dagmar

      Löschen
  11. Deine Beignets haben ja eine tolle Form!
    Liebe Grüße
    Caroline

    AntwortenLöschen

Hinweis
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z.B.deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.