Montag, 3. Mai 2021

dunkles Pistazien- und Walnußbrot

Beim Stöbern in den vielen "Brot" Zeitschriften habe ich ein köstliches Brotrezept entdeckt. Da ich Pistazien liebe, musste ich es sofort ausprobieren. Ich habe etwas mehr von den kleinen grünen Dingern verwendet und gleichzeitig auch noch ein Brot mit Walnüssen gebacken. Leider habe ich davon kein Foto vom Anschnitt...
Es ist wirklich super lecker, kann ich nur empfehlen. Denke, hier kann man sehr variabel sein, ob Nüsse, Saaten, Cranberries oder andere leckere Sachen, alles wird ziemlich lecker sein.

Das Brot ist von der Krume schön dunkel, was von dem Leinsamenmehl kommt, zudem ist es auch schön locker. Probiert es einfach mal aus.....


links Pistazienbrot   rechts Walsnussbrot








Zutaten für das Quellstück


  • 50 g  Leinsamenmehl
  • 10 g Salz
  • 75 g heisses Wasser

Das Salz in dem heissen Wasser auflösen und mit dem Leinsamenmehl vermengen. Abgedeckt für mindestens 4 Stunden bei Raumtemperatur ruhen lassen. Man kann das Quellstück auch bis zu 2 Tagen im Kühlschrank aufbewahren.


Zutaten für den Hauptteig


  • 100g Ruchmehl (oder je 50g Weizenmehl Type 550 und Vollkorn)
  • 100g Weizenvollkornmehl
  • 100g Dinkelmehl Type 1050 (hatte ich nicht, dafür habe ich 630er genommen)
  • 100g Weizenmehl Type 550
  • 100g Dinkelmehl Type 630 ( hier habe ich dann insgesamt 200g genommen, siehe 1050)
  • 375g Wasser
  • 150g Pistazienkerne  (oder Walnusskerne)
  • 8g Rapsöl
  • 4g frische Hefe
  • das gesamte Quellstück


Zubereitung



Die Mehle mit dem Wasser und der Hefe ca.3 Minuten auf Stufe 1 vermischen, dann das Quellstück zugeben und auf Stufe 2 4-5 Minuten verkneten. Während der letzten beiden Minuten das Öl und die Pistazien zugeben und mit kneten.
Den Teig in einer abgedeckten Schüssel bei Raumtemperatur 6-8 Stunden ruhen lassen.
Nach der Ruhezeit den Teig auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche geben, zu einem großen Rechteck ziehen, dann mehrfach zusammenfalten und zu einem ovalen oder runden Laib formen. Ich habe die ovale Form vorgezogen...
Den Teigling, mit Schluss nach unten, in einen gut bemehlten Gärkorb legen und abgedeckt noch einmal für ca.2 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen.
In der Zwischenzeit den Ofen auf 225°C Ober/Unterhitze vorheizen. 
Den Teigling vorsichtig auf ein bemehltes Backblech stürzen und einschneiden und 30 Minuten backen,
schwaden nicht vergessen. Nach 30 Minuten die Temperatur auf 200°C reduzieren und weitere 
25 Minuten fertig backen.

Das Brot kann man auch im Topf mit Deckel backen.

Bin gespannt ob es jemand probiert, gebt einfach mal eine Rückmeldung.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z.B.deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.