Mittwoch, 2. Oktober 2019

#Synchronbacken #40 herbstliche Pinsa romana oder einfach Pizza

Endlich hat es mal wieder in meinen Zeitplan gepasst.
Das Rezept stammt von Robert von lamiacucina und ausgesucht haben unsere beiden Synchrondamen Zorra und Sandra dieses Rezept.

Ein tolles Rezept, ich habe die Mehle verändert und von dem Teig nur 2 Pinsa gemacht, den Rest habe ich wieder in den Kühlschrank gestellt.
Der Teig ließ sich gut auseinander ziehen, aber Vorsicht beim belegen darauf achten, dass man genug Weizendunst auf den Schieber gibt, da es sonst schwierig wird die Pinsa auf den Backstein zu bekommen. Ich hatte da so einige Schwierigkeiten, hat dann aber noch geklappt.
Der Teig ging im Ofen super schön auf, hat uns gut gefallen...
Für den Belag habe ich Thunfisch, Salami,Tomate und Käse genommen (für den Mann). Für die Tomatensoße habe ich Ketchup, Tomatenmark und etwas Wasser mit einer Prise Majoran verrührt. Für die zweite Pinsa habe ich Hokkaido Kürbis, Zucchini, gelbe Paprika, Mais, Tomate, rote Zwiebeln, gekochten Schinken, Käse und Tomatensoße verwendet. Sehr lecker....
Eine kleine Ecke habe ich für mich auch mit Thunfisch belegt, hat gut geschmeckt, aber mit dem
Kürbis hat es mir viel besser geschmeckt.


synchronbacken September 2019








 




die Pinsa mit dem Kürbis war soooooo lecker....ich habe ja noch Teig im Kühlschrank....Mittwoch gibt den Rest.


Zutaten



  • 350g Weizenmehl Type 550
  • 75g Hartweizenmehl
  • 25g italienisches Caputo Cuoco
  • 50g Weizenvollkornmehl (gesiebt)
  • 450-470 ml Wasser
  • 5 ml Olivenöl
  • 5g Salz

Zubereitung


Mehle mischen, Hefe in etwas von dem Wasser auflösen.
Dann 80% Wasser+Hefewasser zum Mehl geben und ca.6 Minuten gut verkneten. Der Teig sollte weicher sein als üblicher Pizzateig.
Salz zugeben und weitere 2 Minuten kneten.
Nun das Olivenöl und das restliche Wasser zugeben und zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.
30 Minuten ruhen lassen und alle 10 Minuten den Knethaken für 3-5 Runden anstellen.
In eine verschließbare Plastikbox oder Schüssel geben und mindestens für 12 Stunden in den Kühlschrank stellen, besser 48 Std. (kann bis 120 Std.stehen)
Box 2-3 Stunden vor dem Backen auf Raumtemperatur kommen lassen und 1x stretch and fold.
5 ovale Kugeln formen und für 1 Stunde gehen lassen.
Dann auf reichlich Weizendunst oval ziehen und nach Bedarf belegen. Bei 240°C auf einem Pizzastein ca.11 Minuten backen.

schaut auch bei den anderen Mitbäckern rein

zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
Dominik von Salamico
Britta von Backmaedchen 1967
Tamara von Cakes, Cookies and more
Birgit M. von Backen mit Leidenschaft
Simone von zimtkringel
Sandra von From-Snuggs-Kitchen
Kathrina von Pinsa Romana
Johanna von @dinkelliebe
Stefanie von @urkorn.blog

Kommentare:

  1. Wow, was für leckere Brummer. ;-) Und ja, wir hatten bei der ersten Pinsa auch Probleme mit dem in den Ofen schieben. Viel Weizendunst hilft. Super, dass es endlich wieder mal gepasst hat. Wir sehen uns beim World Bread Day, oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke...war wirklich ein Brummer...mehr ging auch nicht.
      Klar, habe ich schon im Kalender eingetragen...bis dann.

      Löschen
  2. Eine herrlich herbstliche Version mit Kürbis, das sieht total lecker aus.

    AntwortenLöschen
  3. Was für eine tolle Kombination! Ich liebe Kürbis!
    Liebe Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, mal schauen was ich mit dem restlichen Teig mache, wird heute verarbeitet. Ist übrigens ein Pizzabrot geworden...

      Lg Dagmar

      Löschen
  4. Mit Kürbis kann ich sie mir auch sehr gut vorstellen, für mich dann in der vegatarischen Variante. :) Eine schöne Herbstversion.

    AntwortenLöschen

Hinweis
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z.B.deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.