Mittwoch, 14. März 2018

Synchronbacken #24 Fresh-Milled Miche von King Arthur

Zum 24.Mal haben Zorra und Sandra zum Synchronbacken eingeladen. Wir backen nach einem Rezept von
King Arthur, es heit Fresh-Milled Miche. Ein super leckeres Vollkornbrot mit frisch gemahlenem Mehl was mich sehr gefreut hat, denn so kam meine neue Getreidemühle gleich zum Einsatz. Eigentlich backe ich lieber mit Sauerteig, aber dieses Mal konnte ich es nicht lassen auch die Variante mit dem Hefevorteig auszuprobieren.
Leider waren die Brote zu groß um sie beide gleichzeitig zu backen, somit habe ich mich den ganzen Sonntag mit den Broten beschäftigt. Zudem habe ich versucht das Sauerteigbrot frei zu backen, was mir nicht so gut gelungen ist, denke aber es lag auch daran, dass es etwas zu lange zur Gare stand.
Es ist etwas breit gelaufen und hatte nicht mehr den richtigen Ofentrieb, dafür schmeckt es aber
gigantisch und mit der Krume bin ich auch zufrieden. Auch das Brot mit dem Hefevorteig ist super gelungen, das habe ich wie empfohlen im Topf gebacken. Die Zutaten habe ich genau 1:1 übernommen.
Es hat mal wieder viel Spaß gemacht, vielen Dank an die beiden Damen die wieder einen tollen
Job gemacht haben.





Variante mit Hefevorteig

 
 



 Variante mit Sauerteig

 







  der Mann konnte es nicht lassen, er hat das Brot noch warm angeschnitten und es sah gut aus


#synchronbacken März 2018Zutaten  

                                  

Vorteig mit Sauerteig

  • 115 g lauwarmes Wasser
  • 35 g aktiver Sauerteig
  • 195 g frisch gemahlenes Weizenvollkonmehl (geht auch aus der Tüte)
  • 4 g Salz

Vorteig mit Hefe


  • 125 g lauwarmes Wasser
  • 2 g frische Hefe   (1/2 TL Trockenhefe geht auch)
  • 200 g frisch gemahlenes Weizenvollkornmehl (oder aus der Tüte)
  • 4 g Salz


Hauptteig


  • Vorteig je nach Wahl
  • 395 g Wasser
  • 260 g Weizenmehl Type 550
  • 130 g frisch gemahlenes Weizenvollkornmehl
  • 65 g frisch gemahlenes Roggenvollkornmehl
  • 9 g Salz
  • 3 g frische Hefe oder  (1 g Trockenhefe)


Zubereitung


Die Zutaten für den Vorteig in eine Schüssel geben und gut vermischen, über Nacht bei Raumtemperatur (20°C) abgedeckt ruhen lassen. Der Teig ist ziemlich fest, nicht wundern.
Am nächsten Morgen den Vorteig im Wasser auflösen, am besten geht es mit den Händen,
ein Holzlöffel geht aber auch.
Wenn der Vorteig gut gelöst ist, die restlichen Zutaten zugeben und mit dem Stiel des Holzlöffels vermischen. Wenn sich dann alles grob verbunden hat, den Teig auf eine Arbeitsfläche geben und mit den Händen weiter kneten, bis sich ein schöner Teig gebildet hat.
Auf keinen Fall weiteres Mehl zugeben.
Nun den Teig wieder in die Schüssel geben und für 3 Stunden ruhen lassen, dabei nach
15/30/45/60 und 120 Minuten ziehen und falten, von allen 4 Seiten. Am besten immer erst die beiden gegenüberliegenden Seiten, dann die Schüssel drehen und die beiden anderen Seiten falten.
Nach jedem falten merkt man, dass der Teig fester wird.
Nach dem letzten Falten den Teig noch einmal für 1 Stunde ruhen lassen.
Nun den Teig zu einem runden Laib formen und für 15 Minuten abgedeckt entspannen lassen.
Nach dieser Ruhephase den Teigling  zu einem schönen runden Laib formen und in einen bemehlten Gärkorb legen, ob mit Schluß nach oben oder unten hängt davon ab, ob man ihn einschneiden oder einfach aufbrechen lassen möchte.
Die letzte Ruhephase beginnt, noch einmal für 50-60 Minuten abgedeckt bei Raumtemperatur
gehen lassen. In der Zwischenzeit den Ofen auf 230°C aufheizen, für das Topfbrot den Topf samt Deckel mit in den Ofen stellen, ansonsten ein Blech mit Backpapier belegen.
Nach der Ruhephase das Brot in den heissen Topf kippen, bei Bedarf einschneiden oder einfach so lassen, den Deckel wieder auflegen und ab in den Ofen, 40-45 Minuten mit Deckel backen, dann den Deckel abnehmen und weitere 25-30 Minuten backen.
Wer das Brot auf dem Blech backen möchte kann die Backzeit insgesamt auf 60 Minuten reduzieren,
so war es bei mir.
Brot aus dem Ofen nehmen, evtl. noch eine Klopfprobe machen (einfach von unten gegen klopfen,
sollte sich hohl anhören).

Hier findet ihr alle die mit gebacken haben



zorra   von  1x umrühren bitte aka kochtopf
https://www.kochtopf.me/6-korn-miche-aus-dem-topf
Sandra  von From-Snuggs-Kitchen
http://www.from-snuggs-kitchen.com/2018/03/synchronbacken-24-meine-miche.html
Julia
www.thekamau.blogspot.com
Caroline  von Linal's Backhimmel
https://linalsbackhimmel.blogspot.com/2018/03/miche-synchronbacken.html
Simone von zimtkringel
https://www.zimtkringel.org/2018/03/11/miche-zum-24ten-synchronbacken/
Christina von The Apricot Lady
https://www.theapricotlady.com/fresh-milled-miche/
Nora Wemme von Sisters Bakery And Kitchen
http://bakeryandkitchen.de/2018/03/14/miche-mit-saaten/#more-2194
http://bakeryandkitchen.de/2018/03/11/miche-mit-saaten/
Birgit D von Birgit D - Kreativität in Küche, Haus & Garten
http://www.birgitd.com/la-miche-franzoesisches-landbrot/
Birgit M.  von Backen mit Leidenschaft
https://backenmitleidenschaftblog.wordpress.com/?p=25210
Katrin Mämpel
https://krabsch.blogspot.com/2018/03/miche-brotlaib-nach-king-arthur.html
Volker von volkermampft
http://volkermampft.de/wir-backen-eine-miche-synchronbacken-maerz-2018
Conny von Mein wunderbares Chaos
http://meinwunderbareschaos.de/la-miche-landbrot-auf-franzoesische-art
Lisa Kaufmann von chiliblueten
http://chiliblueten.com/recipe/sauerteigbrot-miche
Steffi von dulcipessa
http://dulcipessa.com/weizenmiche-aus-dem-topf/ 
Manuela
http://www.mrsflax.net/2018/03/14/eine-gelungene-premiere/
Britte von Brittas Kochbuch
https://brittas-kochbuch.info/?p=11091
Simone von Aus der Lameng
https://ausderlameng.blogspot.de/2018/03/miche-dinkelvollkorn-hefe-brot-fur-das.html

Kommentare:

  1. Wow, deine Brote sehen beide Klasse aus! Und herzlichen Glückwunsch zu der neuen Mühle.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz lieben Dank, Zorra. Das Rezept kam genau richtig, ist schon
      cool so ne Getreidemühle. Bin auch ganz glücklich...

      Lg
      Dagmar

      Löschen
  2. Hallo Dagmar, dein Brot hat eine tolle Kruste. Sieht total lecker aus . Esst ihr das Brot oder frierst du einen Teil ein? Wir sind nur zu dritt. Aber dieses haben wir fast geschafft und ich will nochmal eins backen. Mir hat es super geschmeckt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Katrin, dein Brot sieht aber auch gut aus.
      Das Brot mit Hefevorteig habe ich weiter gegeben, das andere denke
      ich schaffen wir...vielleicht friere ich auch mal 3/4 Scheiben ein.
      Denke ich werde es auch jetzt öfter backen.

      Lg
      Dagmar

      Löschen
  3. Liebe Dagmar, deine Brote sehen beide super aus :) Wunderschöne Krume! Ich hatte auch erst überlegt mein Brot freigeschoben zu backen, bin dann aber doch lieber auf Nummer sicher gegangengegangen ;) Ich glaube mit der hohen TA wird es freigeschoben immer etwas zerlaufen. Was ja aber dem Geschmack keinen Abbruch tut. Liebe Grüße, Nora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nora,
      vielen Dank, dachte erst ohwei bissel zu dunkel...gerade noch an der Grenze, aber wirklich voll lecker.
      Ich werde es noch einmal versuchen mit der richtigen Zeit für die Gare, war einfach zu lange, weil ich es als zweites gebacken habe.
      Dein Brot sieht aber auch ganz großartig aus....an Saaten habe ich gar nicht gedacht.

      Lieben Gruß
      Dagmar

      Löschen
  4. Liebe Dagmar,

    Deine beiden Brote sehen ganz wunderbar aus! Mich hat das Rezept ein wenig gestresst, aber mit dem Ergebnis war ich am Ende dann doch zufrieden.

    Herzlichst, Conny
    PS: Eine Getreidemühle stand bislang nicht auf meiner Wunschliste, aber jetzt überlege ich...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, es war wirklich nicht ganz ohne.
      Dein 2.Versuch ist doch aber gut geworden.

      Hoffe ich nutze die Mühle auch so wie ich es mir gedacht habe.

      Lieben Gruß
      Dagmar

      Löschen
  5. boah! diese kruste!!! sieht köstlich aus =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Manuela, waren auch köstlich.

      Lieben Gruß
      Dagmar

      Löschen
  6. Respekt, dass du beide Varianten gebacken hast. Ich war ja mit einer schon beschäftigt genug ;) und dann sind auch noch beide so toll geworden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, war eh die ganze Zeit zu Hause, von daher war es nicht sooo
      schlimm, hatte auf jeden Fall gut zu tun...:-)

      Lieben Gruß
      Dagmar

      Löschen
  7. Boah, das freie ist ja ein Knaller mit der schönen dunklen Kruste und die Krume - ein Träumchen. Das zweite ist natürlich auch toll!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra,
      vielen Dank, hatte aber schon ein bissel Angst, dass es mir vom Blech
      läuft...hätte mir ein wenig mehr Ofentrieb gewünscht. Ich versuche es
      einfach nochmal.
      Ihr habt uns wieder sehr gefordert...

      Lieben Gruß
      Dagmar

      Löschen
  8. Dein Brot sieht toll aus :D
    lG
    Christina

    AntwortenLöschen
  9. Beide Brote sehen lecker aus. King Arthur hat wirklich gute Rezepte, ich habe viele ausprobiert. Mir ist auch sympathisch, dass King Arthur Flour den Mitarbeitern gehört.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Karin. Werde mal etwas stöbern beim King...habe gerade mal rein geschaut, ist ja irre. Warst du schon in dem Cafe? Ist ja nicht ganz so weit weg von dir.
      Lieben Gruß
      Dagmar

      Löschen
  10. Dein Brot hat eine wahnsinnig tolle Kruste. Liebe Grüsse Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Birgit...und sie war fast bis zum Schluss knackig..ist ja eher selten.
      Lg
      Dagmar

      Löschen
  11. Nein, es ist 2 Bundesstaaten weiter, in Vermont. Meine Tochter hat dort das New England Culinary Institute besucht, ich war zweimal da, hab aber nur die Ben & Jerry‘s Factory besichtigt (sehr empfehlenswert ��).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ups, doch etwas weiter. Ist bestimmt interessant, wenn es doch nicht so weit weg wäre...
      Lg
      Dagmar

      Löschen